Autonomen-Attacken in Griechenland - Mehrere Autos zerstört

Neue Serie von Anschlägen

Neue Serie von Anschlägen

In Griechenland geht die Serie von Anschlägen autonomer Gruppen weiter. Vermummte Täter schleuderten in der Nacht mehrere Brandflaschen auf die Büros und den Parkplatz einer Filiale der Elektrizitätsgesellschaft DEI in der Hafenstadt Thessaloniki.

Wie das Staatsfernsehen berichtete, brannten sechs Autos aus. Die Täter skandierten laut Zeugen anarchistische Parolen. In Athen attackierten Vermummte mit Molotow-Cocktails eine Gruppe von Polizisten. Die Sicherheitskräfte setzten Tränengas ein, um die Angreifer auseinanderzutreiben.

Unbekannte hatten in den vergangenen Wochen mit Maschinenpistolen und Handgranaten unter anderem eine Polizeistation nahe Piräus sowie eine Fernsehstation angegriffen. Zu den Taten bekannten sich zwei Untergrundorganisationen. Sie kündigten eine "Stadt-Guerilla" in Griechenland an.

Kleinere Gruppierungen verüben derzeit fast täglich Brandanschläge auf Banken und Autos.

Meistgesehen

Artboard 1