Arbeitsmarkt

Ausländische Arbeiter schicken Rekordsummen in die Heimat

Ausländer in der Schweiz schicken viel Geld in ihre Heimatländer

Ausländer in der Schweiz schicken viel Geld in ihre Heimatländer

Der Schweizer Arbeitsmarkt generiert viel Geld für das Ausland: Im Jahr 2011 sind die Einkommen von Grenzgängern und die Überweisungen von Ausländern in ihre Heimatländer auf über 27 Milliarden Franken gestiegen.

Laut vorläufigen Zahlen der Schweizerischen Nationalbank, die «NZZ am Sonntag» vorliegen, wurde 2012 ein ähnlich hoher Wert erreicht. Grenzgänger haben demnach 21 Milliarden Franken verdient, die Überweisungen der eingewanderten Arbeitskräfte summierten sich auf 6,4 Milliarden Franken. Die Summe entspricht über 4,6 Prozent des Bruttoinlandprodukts. Die Weltbank beziffert den Geldfluss aus der Schweiz im Jahr 2011 sogar auf umgerechnet über 30 Milliarden Dollar. Damit hat die Schweiz selbst Saudi-Arabien - ein Land mit vielen Fremdarbeitern - übertroffen und liegt erstmals hinter den USA auf Platz zwei.

Meistgesehen

Artboard 1