Schweiz

Auch die Kantone Waadt und Freiburg verschärfen Massnahmen gegen Corona-Virus

Der Waadtländer Kantonshauptort Lausanne – hier aufgenommen als Bild in einem Hotelzimmer.

Der Waadtländer Kantonshauptort Lausanne – hier aufgenommen als Bild in einem Hotelzimmer.

Mit der Waadt und Freiburg haben nun alle Westschweizer Kantone zusätzliche Massnahmen gegen die Verbreitung des Corona-Virus beschlossen.

(sat) In der Waadt werden ab Dienstag alle Geschäfte geschlossen – ausser sie dienen der Grundversorgung. Auch sind Versammlungen ab zehn Personen verboten, wie der Regierungsrat am Montag mitteilte. Die Waadtländer Justizleitung teilte zudem mit, sie werde den Betrieb reduzieren. Die meisten Verfahren würden ausgesetzt. Es gehe darum, nebst der öffentlichen Gesundheit jene der Mitarbeitenden zu schützen.

Der Freiburger Staatsrat wiederum will Details zu seinen Beschlüssen erst nach einer Information des Bundesrates bekannt geben. Zusätzliche Massnahmen gegen die Verbreitung des Corona-Virus seien aber an einer ausserordentlichen Sitzung bereits vorbereitet worden.

Bereits am Sonntag hatten die Westschweizer Kantone Jura und Neuenburg den Notstand ausgerufen. Am Montag dann folgten die Kantone Genf und Wallis. Als erster Kanton hat das Tessin bereits Ende letzter Woche den Notstand ausgerufen.

Meistgesehen

Artboard 1