Thailand

Auch Deutschland verschärft Reisewarnung für Thailand

Sicherheitskräfte sind überall in Bangkok anzutreffen

Sicherheitskräfte sind überall in Bangkok anzutreffen

Angesichts der Unruhen in Thailand hat auch das deutsche Aussenministerium die Reisewarnung für das südostasiatische Land verschärft. In der Folge sagten mehrere deutsche Reiseveranstalter alle Reisen nach Bangkok bis Anfang kommender Woche ab.

Vor dem Hintergrund andauernder politischer Proteste und der daraus resultierenden unübersichtlichen Sicherheitslage rate das Aussenministerium von Reisen nach Bangkok dringend ab, hiess es in Berlin. Nicht betroffen seien die Tourismusregionen im Süden.

Als Reaktion auf den aktualisierten Sicherheitshinweis teilten mehrere deutsche Reiseunternehmen mit, Reisen nach Bangkok und Nordthailand bis zum kommenden Montag abzusagen. Touristen, die sich dort aufhielten, sollten auf die Insel Phuket im Süden gebracht werden.

Bereits vergangene Woche hatte das Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) seine Reisehinweise für Thailand verschärft. Seit Donnerstag wird Touristen von Reisen in die Hauptstadt abgeraten. Reisenden rät das EDA, sich über die Medien auf dem Laufenden zuhalten und die Anweisungen der thailändischen Behörden zu befolgen.

Seit Mitte März demonstrieren in Bangkok die sogenannten Rothemden mit Massenkundgebungen gegen die Regierung von Ministerpräsident Abhisit Vejjajiva und liefern sich gewaltsame Auseinandersetzungen mit den Sicherheitskräften. Dabei kamen bislang mindestens 26 Menschen ums Leben, rund 1000 Menschen wurden verletzt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1