Schweiz

Armee streicht wegen Corona weitere Wiederholungskurse

Bis Ende Jahr streicht das Militär alle WKs, die nicht zur Unterstützung von zivilen Behörden oder zur Basisleistung der Armee notwendig.

Bis Ende Jahr streicht das Militär alle WKs, die nicht zur Unterstützung von zivilen Behörden oder zur Basisleistung der Armee notwendig.

Mit Hinblick auf die zweite Coronawelle setzt die Schweizer Armee weitere Wiederholungskurse (WK) aus, die nicht zur Unterstützung von zivilen Behörden oder zur Basisleistung der Armee notwendig sind.

(dpo) Mit dieser Massnahme will sich die Armee auf eine mögliche Lageverschlechterung infolge der Coronapandemie vorbereiten, so dass sie zugunsten der zivilen Behörden eingesetzt werden kann, wie das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) am Mittwoch schreibt. Dabei stünden vor allem Einsätze im Gesundheitswesen, bei der Zollverwaltung oder im kantonalen Polizeikorps im Vordergrund.

Gemäss der Mitteilung finden nur noch Wiederholungskurse statt, die für einen Assistenzdiensteinsatz der Armee im Rahmen der Coronapandemie notwendig sind. Wiederholungskurse zur Unterstützung der zivilen Behörden, etwa beim Weltwirtschaftsforum WEF, sollen ebenfalls stattfinden. Alle weiteren Wiederholungskurse werden vorzeitig beendet, oder bis Ende Jahr ausgesetzt, heisst es weiter. Die ausgesetzten Wiederholungskurse hätten keine Wehrpflichtersatz-Abgabe zur Folge.

Vergangene Woche hatte die Armee bereits mitgeteilt, dass sie auf grosse Truppenübungen verzichtet.

Meistgesehen

Artboard 1