Schwulen-Kritik
Anti-Schwulen-Sprüche von Bortoluzzi – der SVP laufen Mitglieder davon

Das Schwulen-Bashing von SVP-Nationalrat Toni Bortoluzzi kommt selbst bei der konservativen SVP-Basis nicht gut an. Die Zürcher SVP hat vor allem negative Reaktionen erhalten.

Drucken
Teilen
Toni Bortoluzzi: Viele SVP-Mitglieder verstehen nicht, wieso ein hoher SVP-Politiker Homosexuelle verunglimpft.

Toni Bortoluzzi: Viele SVP-Mitglieder verstehen nicht, wieso ein hoher SVP-Politiker Homosexuelle verunglimpft.

Keystone

Mit Anti-Homosexuellen-Sprüchen sorgte Toni Bortoluzzi vergangene Woche für gehörigen Wirbel. Schwule und Lesben seien «fehlgeleitet», schimpfte der Zürcher SVP-Nationalrat. Und behauptete, Homosexuelle hätten «einen Hirnlappen, der verkehrt läuft».

Dieses Schwulen-Bashing kommt selbst bei der konservativen SVP-Basis nicht gut an. Der Zürcher SVP-Kantonalpräsident Alfred Heer (52): «Wir haben mehrheitlich negative Reaktionen erhalten. Einige SVP-Mitglieder sind sogar aus der Partei ausgetreten», sagt er zu SonntagsBlick.

Viele SVP-Mitglieder verstünden nicht, warum ein hoher SVP-Politiker Homosexuelle verunglimpfe. Heer betont zwar, dass die SVP wie Bortoluzzi gegen die Adoption von Kindern durch homosexuelle Paare sei. Dies sei aber kein Grund, diese Leute unnötigerweise zu beleidigen.

Aktuelle Nachrichten