Terrorismus
Anis Amris Tatwaffe soll in der Schweiz zugelassen sein

Der Berliner Weihnachtsmarkt-Terrorist Anis Amri soll seine Tatwaffe in der Schweiz gekauft haben. Das hatte der deutsche Fernsehsender ZDF mit Berufung auf Schweizer Ermittlerkreise berichtetet.

Drucken
Teilen
Anis Amri war auch in der Schweiz.

Anis Amri war auch in der Schweiz.

Keystone

Recherchen der «Sonntagszeitung» zeigen jetzt: Die letzte offizielle Spur der Waffe führt zumindest in die Schweiz. So soll der Erwerbsschein ursprünglich auf eine hier wohnhafte Person ausgestellt worden sein.

Wie die Waffe später in die Hände des Terroristen gelangen konnte, wissen die Behörden noch nicht. Mit der Waffe erschoss Amri einen polnischen Lastwagenfahrer, und später benutzte er sie in einer Schiesserei mit der Polizei in Mailand.

Ausserdem ergeben die Auswertungen des Handys von Anis Amri, dass er mehrfach in der Schweiz war und auch mit mehreren Personen in der Schweiz Kontakt hatte.

Aktuelle Nachrichten