Ermittlungen
Amtsmissbrauch im Tierquäler-Fall von Hefenhofen? Jetzt wird das Thurgauer Veterinäramt durchsucht

Die Thurgauer Staatsanwaltschaft hat nach zwei Strafanzeigen gegen den Thurgauer Kantonstierarzt mit ihren Ermittlungen begonnen. Gemäss einem Beitrag in der Sendung "Schweiz aktuell" des Schweizer Fernsehens (SRF) hat Ende August eine Durchsuchung im Veterinäramt stattgefunden.

Merken
Drucken
Teilen
Ein Armeeangehöriger führt ein Pferd vom Hof des mutmasslichen Tierquälers Ulrich K. ab.

Ein Armeeangehöriger führt ein Pferd vom Hof des mutmasslichen Tierquälers Ulrich K. ab.

Keystone

Im am Dienstagabend ausgestrahlten Fernsehbeitrag ist der mit dem Vorwurf der Tierquälerei konfrontierte Pferdehändler aus Hefenhofen TG zu sehen. Er hält ein Informationsschreiben der Thurgauer Staatsanwaltschaft über eine Durchsuchung im kantonalen Veterinäramt am 25. August in die Kamera.

Darin steht unter anderem, dass auch Akten beschlagnahmt worden seien. Es sei gut, dass eine neutrale Stelle schaue, dass die Ämter nicht mehr mauscheln könnten, erklärte der Pferdehändler dazu im Beitrag.

Der Hof des Thurgauer Tierquälers wird geräumt
18 Bilder
Im August wurden die Tiere aus Hefenhofen abtransportiert.
Mit Bildern wie diesem hat eine ehemalige Mitarbeiterin Anklage gegen den verurteilten Tierquäler erhoben. Zahlreiche Pferde waren bis auf die Knochen abgemagert.
Die Polizei sichert die Tiere vom Hof von Ulrich K., der wegen der Quälerei von Pferden unter Verdacht steht.
Der Hof wurde abgesperrt.
Auch die Armee hilft bei der Räumaktion.
Bilder des Abtransports.
Kantonstierarzt Paul Witzig, Regierungsrat Walter Schoenholzer und Polizeikommandant Kapo Thurgau Jürg Zingg, von rechts, informieren an der Pressekonferenz über die Arbeit der Taskforce Pferdehändler K.
Die Polizei sichert den Hof von Ulrich K.
Die Polizei sichert den Hof von Ulrich K.
Polizeikommandant Kantonspolizei Thurgau Jürg Zingg an der Pressekonferenz der Taskforce Pferdehändler K.

Der Hof des Thurgauer Tierquälers wird geräumt

Keystone

Im Fall Hefenhofen laufen momentan verschiedene Verfahren. Sowohl der Verein gegen Tierfabriken Schweiz (VgT) als auch der Thurgauische Tierschutzverband haben im August Strafanzeigen gegen den Kantonstierarzt eingereicht.

Amtsmissbrauch vorgeworfen

Vorgeworfen werden ihm Amtsmissbrauch und Beihilfe zur Tierquälerei. Eine der Anzeigen richtet sich auch noch gegen den Stellvertreter des Kantonstierarztes sowie gegen FDP-Regierungsrat Walter Schönholzer.

Parallel dazu hat am 20. September eine unabhängige Kommission ihre Arbeit aufgenommen. Sie untersucht unter anderem auch die Rolle des Veterinäramtes. Das von Hanspeter Uster geleitete Gremium wird Ende Dezember einen ersten Zwischenbericht vorlegen.

Die Thurgauer Staatsanwaltschaft war am Dienstagabend für eine Stellungnahme über den Stand der Ermittlungen nicht zu erreichen.

Schätzungsweise 500 Interessenten und Schaulustige haben sich im Kompetenzzentrum Veterinärdienst und Armeetiere eingefunden.
21 Bilder
Pferde-Auktion (2)
Kurz nach neun Uhr führte ein Rekrut das erste Pferd aus einem Stall in diesen Vorführbereich.
Insgesamt stehen 93 Pferde zum Verkauf.
Eine Dame mit Los 87 konnte Pferd für nummer 1 für 1200 Franken kaufen
Schätzungsweise 500 Interessenten und Schaulustige haben sich im Kompetenzzentrum Veterinärdienst und Armeetiere eingefunden.
Mit der Festsetzung eines Maximalzuschlags von 500 Franken zum Einstandspreis wollen die Behörden verhindern, dass spekuliert wird.
Am Eingang zum Areal protestierten Aktivisten mit Plakaten gegen die Thurgauer Behörden.
Die Armee rechnet damit, dass der Pferdeverkauf, der in deutsch und französisch abgehalten wird, den ganzen Tag lang dauert.
Impressionen von der Pferdeversteigerung des mutmasslichen Tierquälers von Hefenhofen TG.
Impressionen von der Pferdeversteigerung des mutmasslichen Tierquälers von Hefenhofen TG.
Impressionen von der Pferdeversteigerung des mutmasslichen Tierquälers von Hefenhofen TG.
Impressionen von der Pferdeversteigerung des mutmasslichen Tierquälers von Hefenhofen TG.
Impressionen von der Pferdeversteigerung des mutmasslichen Tierquälers von Hefenhofen TG.
Impressionen von der Pferdeversteigerung des mutmasslichen Tierquälers von Hefenhofen TG.
Impressionen von der Pferdeversteigerung des mutmasslichen Tierquälers von Hefenhofen TG.
Impressionen von der Pferdeversteigerung des mutmasslichen Tierquälers von Hefenhofen TG.
Insgesamt stehen 80 Pferde zum Verkauf.
Vier Personen hatten vor der Verkaufsaktion den Behörden nachweisen können, dass dreizehn der in Hefenhofen TG gehaltenen Pferde ihnen gehörten.

Schätzungsweise 500 Interessenten und Schaulustige haben sich im Kompetenzzentrum Veterinärdienst und Armeetiere eingefunden.

SDA/Nicole Meier