Wetter

Altweibersommer zieht sich bis in den Oktober

Auch der Genfersee lud heute Sonntag zum Bade

Auch der Genfersee lud heute Sonntag zum Bade

Der Altweibersommer geht auch im Oktober weiter: Am Wochenende kletterte das Thermometer im Tessin und im Wallis wiederum mehrfach über die 25-Grad-Grenze und bescherte vielen Sonnenhungrigen erneut Sommertage.

In Chiasso wurden nach Angaben von SF Meteo am Samstag 26,4 Grad gemessen, an fast allen Tessiner Messstationen reichte es für einen Sommertag. Auch in Sitten wurde es 25 Grad heiss, in Visp 24,7 Grad. Ähnlich hohe Temperaturen wurden am Sonntag verzeichnet, wie es bei SF Meteo und MeteoSchweiz auf Anfrage hiess.

Ein Traumwochenende auch für die Berggänger: Sie wurden mit milden Temperaturen und einer perfekten Fernsicht belohnt, wie Felix Blumer von SF Meteo sagte. So wurden in Ulrichen VS auf 1300 Metern über Meer immer noch 23 Grad gemessen.

Mit 12,3 Grad auf dem Säntis und 5,6 Grad auf dem Jungfraujoch seien sogar rekordverdächtige Temperaturen gemessen worden, sagte Christophe Voisard von MeteoSchweiz gegenüber der Nachrichtenagentur SDA.

Nicht ganz so warm wie im Tessin und im Wallis war es im Mittelland, da der Nebel am Vormittag zu lange liegen blieb. So verzeichneten die Messstationen dort am Wochenende Temperaturen zwischen 19 und 23 Grad.

Wärmster September in Lugano

Der freundliche Oktoberbeginn folgt auf einen ausserordentlich warmen September. Im Tessin gab es im vergangenen Monat stellenweise 20 Sommertage, wie SF Meteo mitteilte. In Lugano wurde mit einer Durchschnittstemperatur von 20,3 Grad der wärmste September seit Beginn der Messungen im Jahre 1864 verzeichnet.

Die milden Temperaturen sind für diese Jahreszeit aussergewöhnlich, erklärte MeteoSchweiz. Die Mittelwerte seien sonst tiefer.

Noch bis und mit Mittwoch sorgt das Hoch "Sepideh" für schönes Wetter. Dann folgt - zumindest für die Alpennordseite - eine markante Abkühlung.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1