Bundesratswahl
Alt-Regierungsrat: «Karin Keller-Sutter ist ein Blocher im Jupe»

Wer wird morgen Bundesrat? Karin Keller-Sutter ist bekannt als Expertin für Ruhe und Ordnung. Die St. Gallerin könnte sich mit Rime ein Kopf-an-Kopf -Rennen liefern, sagt der ehemalige Aargauer Regierungsrat Silvio Bircher.

Merken
Drucken
Teilen
silvio bircher.jpg

silvio bircher.jpg

Aargauer Zeitung

Alt-FDP-Präsident Franz Steinegger will sich nicht auf die Äste hinauslassen, was eventuelle Prognosen für die morgige Bundesratswahl angeht: «Ich bin kein Prophet», sagt der Urner. «Ich glaube allerdings, dass sowohl SP als auch FDP ihren jeweiligen Sitz behalten wird.»

Anders der ehemalige Aargauer Regierungsrat und Buchautor («Wahlkarussel Bundeshaus») Silvio Bircher (SP, 1979-1983). In der Sendung «Duell aktuell» sagt er: «Jeder lügt bei Bundesratswahlen. Was heute gesagt wird, kann morgen wieder anders sein.»

Zu Karin Keller-Sutter sagt Bircher: «Sie ist eine ideale Kandidatin, etwas jünger, noch dazu eine Frau, mit Erfahrung in der Kantonsregierung. Leider ist sie nicht so stark in Bern vernetzt.» Offenbar soll sie sämtliche 246 Namen und die dazu passenden Gesichter der Exekutivmitglieder dieses Landes auswendig gelernt haben. Bircher weiter: «Keller-Suter hat als Sicherheitsdirektorin die Themen Ruhe und Ordnung geprägt. In einem TV-Auftritt hatte sie zusammen mit Blocher einen überzeugenden Auftritt. Sie ist ein Blocher im Jupe.» (cls)