Alimenten-Inkassostelle
Alimenten-Inkassostelle: Gelder können ausgezahlt werden

Bewegung im Streit um die Alimenten-Inkassostelle: Der Verein Alimenten-Inkasso hat heute Vorkehrungen getroffen, um die ausstehenden Zahlungen auszulösen. Für die Frauenzentrale kommt dieser Schritt etwas spät.

Drucken
Teilen
Inkassostelle: Alimente können ausgezahlt werden

Inkassostelle: Alimente können ausgezahlt werden

Aargauer Zeitung

«Der Verein Alimenten-Inkasso hat heute Nachmittag alle Vorkehrungen getroffen, damit die Zahlungen bei der Bank sofort ausgelöst werden können», schreibt der Verein Alimenten-Inkasso Aargau heute gegen Abend in einem Communiqué. Die Bank habe per Fax die Liste von insgesamt 49 Gläubigern, darunter Privatpersonen und Gemeinden, bekommen. Die auszuzahlende Summe beläuft sich laut Medienmitteilung auf rund 47000 Franken.

Damit das - inzwischen fällige und vielerorts dringend benötigte - Geld ausbezahlt werden kann, braucht es aber noch die Unterschrift der Frauenzentrale Aargau. Der Verein Alimenten-Inkasso hofft eigenen Angaben zufolge deshalb, dass «nun auch die Frauenzentrale einen Schritt macht» und so die Auszahlung ermögliche.

Susi Rupp, die Präsidentin der Frauenzentrale Aargau, sagte heute gegenüber der Aargauer Zeitung, dass sie froh darüber sei, dass das Geld jetzt überwiesen werden könne - «ich hätte diesen Schritt aber schon früher erwartet.» Dies, weil es für heute Freitag zu spät sei und die Gelder am Wochenende ebenfalls nicht ausbezahlt werden könnten.

Der Verein Alimenten-Inkasse Aargau hat am vergangenen Wochenende 1200 Akten aus den Geschäftsräumen der Frauenzentrale Aargau entwendet und will mit diesem Material die bisherige Arbeit in einem eigenständigen, neu gegründeten Verein weiterführen.

Den umfassenden Artikel lesen Sie morgen in der Aargauer Zeitung.