Anti-Minarett-Aktivisten
Aktionskomitee «Stopp Minarett» sagt dem Islam den Kampf an

Mit einem zwei Meter hohen «Mahnmal» protestiert das Aktionskomittee «Stopp Minarett» gegen den Islam. Unter die Redner reihte sich auch SVP-Nationalrat Walter Wobmann.

Drucken
Teilen
Die Anti-Minarett-Verfechter bauen auch in die Höhe
7 Bilder
 Raschel, raschel, die «Kerze» wird entblättert...
 Satte sieben Meter hoch soll dieses Gebilde werden.
 Diverse Redner begründeten den Sinn ihres «Mahnmals».
 Auch Walter Wobmann von der SVP war anwesend.
 Kerze? Spirale? Feder? Auf jeden Fall kann das 2-Meter-Gebilde bequem von einem Ort zum nächsten transportiert werden.
 Gespannte Zuhörer lauschen den Ausführungen des Komittees.

Die Anti-Minarett-Verfechter bauen auch in die Höhe

Heute Abend im Parkhotel Langenthal hatte das Versteckspiel um das Aussehen des «Mahnmals» ein Ende. Das vom Aktionskomitee «Stopp Minarett» präsentierte rund zwei Meter hohe Modell ähnelt einer Kerze.

Dieses soll in natura sieben Meter hoch werden und in Langenthal an die Minarett-Abstimmung vor einem Jahr erinnern und gleichzeitig Symbol für den Kampf gegen den Islam sein. 60 Personen verfolgten die Vorträge. Als Redner trat auch SVP-Nationalrat Walter Wobmann hervor. (uby)

Aktuelle Nachrichten