Iran

Ahmadinedschad kandidiert erneut für Präsidentenamt im Iran

Der iranische Präsident (Archiv)

Der iranische Präsident (Archiv)

Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad bewirbt sich offiziell um eine zweite Amtszeit. Ahmadinedschad habe sich beim Innenministerium als Kandidat für die Präsidentschaftswahl am 12. Juni registrieren lassen, meldete die Nachrichtenagentur Isna.

Es war allgemein erwartet worden, dass sich der seit 2005 amtierende Präsident ein zweites Mal zur Wahl stellen würde. Zu seinen Herausforderern gehören der reformorientierte Ex-Parlamentspräsident Mehdi Karubi sowie der konservative Mohsen Resai, ehemaliger Kommanant der Revolutionsgarden, die sich ebenfalls registrieren liessen.

Ex-Ministerpräsident Mir Hossein Mussawi, der als gemässigt konservativ gilt, wollte seine Kandidatur am Samstag anmelden. Ahmadinedschad geniesst die Unterstützung der konservativen Führung, der oberste geistliche Führer Ayatollah Ali Chamenei sprach sich in den vergangenen Monaten mehrfach zu seinen Gunsten aus.

Bei Reformern, aber auch in konservativen Kreisen, steht Ahmadinedschad vor allem wegen seiner verschwenderischen Wirtschaftspolitik in der Kritik. International ging Ahmadinedschad mit seiner Atompolitik sowie mit harschen Äusserungen über Israel auf Konfrontationskurs.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1