Bergunfall
Aargauerin (†28) stürzt im Appenzellerland in den Tod

Eine 28-jährige Frau ist am Sonntagnachmittag an der Stauberenkanzel im Alpstein in den Tod gestürzt. Sie hatte den Höhenwanderweg vom Hohen Kasten zur Saxerlücke verlassen und versucht, zur Stauberenkanzel hochzuklettern. Dabei stürzte sie ab.

Merken
Drucken
Teilen
Wanderer beim Alpstein – hinten die Stauberenkanzel, wo eine Aargauerin tödlich verunfallt ist.
3 Bilder
Bergunfall an der Stauberenkanzel

Wanderer beim Alpstein – hinten die Stauberenkanzel, wo eine Aargauerin tödlich verunfallt ist.

Keystone/Gian Ehrenzeller

Die 28-Jährige fiel rund 50 Meter in die Tiefe und starb noch am Unfallort, wie die Appenzell Innerrhoder Kantonspolizei am Montag mitteilte.

Ihr Leichnam wurde von der Rega geborgen. Weshalb die Frau genau abstürzte, ist nicht bekannt. Der Unfallhergang wird im Auftrag der Staatsanwaltschaft untersucht.

Die aus dem Kanton Aargau stammende Frau hatte sich auf dem Höhenwanderweg vom Hohen Kasten zur Saxerlücke befunden. Kurz nach dem Berggasthaus Stauberen habe sie sich spontan entschlossen, zur Stauberenkanzel, einem markanten Felsturm, hochzuklettern, schreibt die Polizei. Dazu verliess sie den markierten Wanderweg.