Aargau

Aargauer Regierungsrat will Fachhochschul-Campus nun doch kaufen

Herzstück des Fachhochschul-Campus: Die neue Fachhochschule Markthalle. (Visualisierung: HRS)

Campus Windisch

Herzstück des Fachhochschul-Campus: Die neue Fachhochschule Markthalle. (Visualisierung: HRS)

Der Aargauer Regierungsrat will die Räume des zukünftigen Campus der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) in Windisch für 190 Millionen Franken kaufen und nicht für eine lange Dauer mieten. Der Campus wird von einem Privatunternehmen erstellt und vermarktet.

Die Finanzkrise habe die "Bedingungen für Projektfinanzierungen verändert", begründete der Regierungsrat den Kurswechsel. Das Stockwerkeigentum komme billiger als die Miete. Der Aargau macht damit von einer Kaufoption Gebrauch.

Es gehe um eine Kaufsumme in der Grössenordnung von 190 Millionen Franken, sagte Irène Richner, Mediensprecherin des Departementes Bildung, Kultur und Sport (BKS), auf Anfrage. Das Parlament entscheidet über den Kreditantrag im ersten Halbjahr 2010. Erst danach kann mit dem Bau des Campus begonnen werden.

Bisher galt der geplante Campus als Vorzeigeprojekt einer erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen Staat und Privaten. Der Aargau setzte von Beginn an auf das Verfahren Public Private Partnership (PPP).

Der Kanton baut den Campus daher nicht selbst, obwohl er Hauptnutzer der Räumlichkeiten sein wird. Das Generalunternehmen Hauser Rutishauser Suter AG (HRS) mit Sitz in Frauenfeld TG erstellt, finanziert und vermarktet den Campus.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1