Aargau
Aargauer lehnen Umwandlungssatz mit 73.2 Prozent ab

Das Aargauer Stimmvolk sagt nur zum Verfassungsartikel zur Forschung am Menschen ja. Zum reduzierten Umwandlungssatz und zum Tieranwalt sagen sie klar nein. Zusätzlich fanden zahlreiche kommunale Abstimmungen statt. Die Resultate im Überblick.

Drucken
Teilen
Abstimmung

Abstimmung

Keystone

Resultate der eidgenössischen Abstimmungen im Kanton Aargau:Die Aargauer Stimmbürger sagen Ja zum Verfassungsartikel über die Forschung am Menschen (116329 Ja zu 41266 Nein-Stimmen). Die beiden anderen Vorlagen werden im Aargau abgelehnt. Zur Tierschutzanwalt-Initiative sagen die Aargauer deutlich Nein (50668 Ja zu 111510 Nein-Stimmen). Der Mindestumwandlungssatz wird im Aargau ebenfalls deutlich abgelehnt (43395 Ja zu 118247 Nein-Stimmen).

Folgend die Resultate der kommunalen Abstimmungen und Wahlen:

Region Aargau West
Hendschiken:
Der Steuerfuss der Gemeinde wird auf 119% reduziert. Die Hendschiker Stimmbürger nahmen das Referendum gegen den Beschluss der Gemeindeversammlung knapp mit 182 Ja- gegen 175 Nein-Stimmen an. Mehr...
Lenzburg:
Bei den Wahlen für den Bezirksschulrat hat keine der drei Kandidatinnen das absolute Mehr von 4707 Stimmen erreicht. Es kommt zu einem zweiten Wahlgang. Simone Stämpfli erhielt am meisten Stimmen (3783), Yvonne Heggli erhielt 3527 Stimmen, Marianne Tribaldos 2034 Stimmen. Mehr...
Unterkulm: Die Stimmbürger aus Unterkulm haben dem Verkauf der gemeindeeignenen Elektrizitätsversorgung (EVU) zugestimmt. Das Referendum für den Verkauf wurde mit 454 Ja- und 383 Nein-Stimmen angenommen. Die Stimmbeteiligung betrug 47.9 Prozent.
Kreis Reinach: Just Hulst wurde zum neuen Friedensrichter im Kreis Reinach gewählt.

Region Aargau Ost

Bad Zurzach: Thema «Golfplatz» ist vom Tisch
Klares Ergebnis: Mit 820 Nein- gegen 645 Ja-Stimmen ist an der Urne die Ausscheidung einer Golfplatzzone abgelehnt worden. Die Stimmbeteiligung betrug 65,11 Prozent. Zur Erinnerung: Geplant war der Bau einer 9-Loch-Anlage. Im November des letzten Jahres hatte die Gemeindeversammlung das Geschäft in geheimer Abstimmung deutlich angenommen. Gegen diesen Beschluss kam mit 381 gültigen Unterschriften das Referendum zustande. (mhu)

Daniel Ammann wurde mit 250 in die Schulpflege gewählt.

Brugg: 1. Wahlgang der Bezirksrichterwahlen (Ersatzwahl) 2009-2013. Mario Etzensberger: 1373 Stimmen, Adriaan Kerkhoven 717 Stimmen, Thomas Wymann 715 Stimmen.

Bezirk Brugg: Bezirksrichterwahlen: Niemand erreichte das absolute Mehr von 5321 Stimmen. Es kommt somit zu einem zweiten Wahlgang. Mario Etzensberger: 4254 Stimmen, Adriaan Kerkhoven 2958 Stimmen, Thomas Wymann 3366 Stimmen.

Freienwil: Der Baurechtsvertrag mit der Gemeinützigen Bau- und Siedlungsgenossenschaft Lägern, Wettingen wurde mit 213 Nein-Stimmen zu 136 Ja-Stimmen abgelehnt. Stimmbeteiligung: 57.26 Prozent.
Lupfig: Den freien Sitz in der Schulpflege erkämpft sich Markus Wyss (272 Stimmen), Giuseppe Diglio erhielt 146 Stimmen.

Mönthal: YvonneWächter wird mit 114 Stimmen in den Gemeinderat gewählt. Stimmbeteiligung 38.32 Prozent.

Niederrohrdorf: Die Teilrevision der Gemeindeordnung wird mit 840 Ja-Stimmen zu 59 Nein-Stimmen angenommen. Stimmbeteiligung liegt bei 39.89 Prozent.

Riniken: Die Referendumsabstimmung über das Kreditbegehren von 50 000 Franken und die Prozessvollmacht an den Gemeinderat betr. Beschwerdeführung in Sachen Hochspannungsleitung wurde ganz knapp (297 Ja-Stimmen zu 290 Nein-Stimmen) angenommen. Mehr...

Schinznach Bad: Oliver Gerlinger ist ehrenvoll als Gemeindeammann gewählt worden. Bei einem absoluten Mehr von 102 Stimmen erhielt er 189 Stimmen. Auf Vereinzelte entfielen 14 Stimmen. Von den 747 Stimmberechtigten der Gemeinde Schinznach-Bad hatten sich 302 oder 40,8 Prozent an der Wahl beteiligt. Oliver Gerlinger gehört seit dem 1. Januar dieses Jahres dem Gemeinderat von Schinznach- Bad an.

Windisch: 1. Wahlgang der Bezirksrichterwahlen (Ersatzwahl) 2009-2013. Mario Etzensberger: 673 Stimmen, Adriaan Kerkhoven 377 Stimmen, Thomas Wymann 306 Stimmen.
Ursula Fehlmann wurde in die Schulpflege gewählt. Sie erreichte 843 Stimmen. Das absolute Mehr betrug 666 Stimmen. Die zweite Kandidatin, Stefanie Hunziker, erhielt 473 Stimmen.

Freiamt Wohlen: Die Einführung der Schulsozialarbeit in Wohlen wurde angenommen. 1802 Stimmberechtigte sagten Ja, 1386 sagten Nein. Mehr...
Muri:
In Muri wurde Christine Huber-Stalder (SVP) in die Schulpflege gewählt. Sie stach den zweiten Kandidaten, Peter Etterlin (FDP) aus. Huber-Stalder erhielt 889 Stimmen, Etterlin erhielt 458 Stimmen.

Fricktal

Bezirk Rheinfelden: Der neue Ersatz-Richter für das Bezirksgericht Rheinfelden heisst Peter Uebelhart (gewählt mit 4321 Stimmen; absolutes Mehr 3382). Sein Konkurrent Peter Aston erhielt 2377 Stimmen.
Obermumpf: Bei der Ergänzungswahl für ein Schulpflege-Mitglied wurde keine der beiden Kandidatinnen gewählt. Katharina Deubelbeiss Burkhard erhielt 11 Stimmen, Isabella Kull erhielt 6 Stimmen. Das absolute Mehr von 38 Stimmen wurde also von beiden deutlich nicht erreicht.
Zeihen:Die Mehrheit der Zeiher Bevölkerung hat entschieden: Zeihen soll eigenständig bleiben und auch der Zusammenschluss der Wasserverbände soll nicht realisiert werden. Das Referendumskomitee hat damit die beiden Gemeindeversammlungsbeschlüsse vom vergangenen November knapp, aber erfolgreich rückgängig gemacht. Die Ausarbeitung des Zusammenschlussvertrags wurde mit 206 Nein-Stimmen abgelehnt (zu 164 Ja-Stimmen). Der Zusammenschluss der Wasserverbände wurde mit 200 Nein- zu 164 Ja-Stimmen abgelehnt.

Aktuelle Nachrichten