Drogenkriminalität

600 Kilo Koks in Basel: Justizbehörden lassen international tätige Drogenhändler auffliegen

Justizbehörden mehrerer Länder, darunter der Schweiz, haben einen Kokainhändlerring gesprengt. Rund eine Tonne Kokain wurde beschlagnahmt.

Justizbehörden mehrerer Länder, darunter der Schweiz, haben einen Kokainhändlerring gesprengt. Rund eine Tonne Kokain wurde beschlagnahmt.

Justizbehörden mehrerer Länder in Europa, Südamerika, Asien, darunter der Schweiz, haben einen international tätigen Drogenhändlerring auffliegen lassen. Insgesamt wurden über eine Tonne Kokain und zwei Millionen Euro in bar beschlagnahmt.

Internationale Drogenermittler dürfen sich gegenseitig auf die Schulter klopfen. Dem Bundesamt für Polizei Fedpol ist in Zusammenarbeit mit Europol ein riesiger Fang gelungen. Alles in allem über eine Tonne Kokain konnten die Strafverfolgungsbehörden in einer weltweit koordinierten Aktion beschlagnahmen.

21 Koffer voll Kokain

Alleine in Basel sind im Mai rund 600 Kilogramm sichergestellt worden. Ausserdem seien drei Personen verhaftet worden. Das meldete das Fedpol über den Kurznachrichtendienst Twitter: «Wir sind stolz darauf, zu diesem grossartigen Erfolg der internationalen polizeilichen Zusammenarbeit beigetragen zu haben!», schreibt das Bundesamt. Geht man von einem Preis von 100 Franken pro Gramm Kokain aus, haben die in Basel beschlagnahmten Drogen einen Wert von rund 60 Millionen Franken.

Der Fund sei in einer internationalen Zusammenarbeit von verschiedenen Behörden gelungen. Die Operation «Familia» sei von der kroatischen Polizei Anfang 2018 eingeleitet worden. Neben der Schweiz waren auch Polizisten aus Frankreich, Tschechien, Slowenien, Belgien und Italien beteiligt. Ausserdem standen auch Drogenfahnder der USA sowie Behörden in Asien und Südamerika im Einsatz.

Ein Netzwerk aus dem Balkan wurde verdächtigt, Kokain mit Privatfliegern aus Südamerika nach Europa einzufliegen. Die Strafverfolgungsbehörden hätten Task-Forces eingesetzt, um die Verdächtigen zu identifizieren und zu ermitteln, schreibt «20 Minuten». Die Operation führte zur Festnahme von insgesamt 16 Personen, davon 11 in Europa und 5 in Hongkong. Neben den 600 Kilo in Basel wurden 421 Kilo in Hongkong sichergestellt. Zudem wurden insgesamt zwei Millionen Euro in bar sowie über eine Million Euro in Luxusgütern wie hochwertigen Uhren und Fahrzeugen beschlagnahmt.

Meistgesehen

Artboard 1