Wie der WWF mitteilte, werden unter anderem die Städte Genf, Bern und Lausanne am kollektiven Lichterlöschen teilnehmen. Winterthur will erst im kommenden Jahr teilnehmen.

Die Earth Hour des vergangenen Jahres habe über eine Milliarde Menschen erreicht, schreibt der WWF. Die diesjährige Aktion werde diese Zahl voraussichtlich übertreffen.

Nebst den Städten, die für eine Stunde ihre Universitäten, Stadthäuser und Sehenswürdigkeiten im Dunkeln lassen, ruft der WWF auch Private dazu auf, an der Klimaschutzaktion teilzunehmen. Denkbar sei beispielsweise, ebenfalls eine Stunde lang das Licht zu löschen oder eine Stunde Velo statt Auto zu fahren.