Die meisten Teilnehmenden stammten aus Frankreich, es fuhren aber auch "Angefressene" aus der Schweiz mit, vor allem Genfer und Waadtländer, wie die Organisatoren erklärten.

Los ging es am Samstag in Veigy-Foncenex in den französischen Savoyen. Am Mittag gab es einen Halt in Saint-Sulpice (VD) für einen Imbiss. Übernachtet und gefestet wurde später auf einem Zeltplatz, bevor es am Sonntag an den Ausgangspunkt zurückging.

Obwohl mit maximal 30 km/h unterwegs, waren die Seeumrunder von den anderen Verkehrsteilnehmern wohl gelitten. Die Fahrer grosser Motorräder grüssten und die Menschen am Strassenrand hatten ihre helle Freude.

Vom eigenwilligen zweirädrigen Gefährt mit dem Motor gleich unter der Lenkstange wurden zwischen 1946 und 1988 über 7 Millionen Stück produziert. Die Besonderheit war der Antrieb auf dem Vorderrad.