Kreisel Tegerfelden

40 000 m2 neues Gewerbeland

Baubeginn: Die Landbesitzer sowie die Vertreter von Gemeinde und Firmen beim Spatenstich.

Kreisel Tegerfelden

Baubeginn: Die Landbesitzer sowie die Vertreter von Gemeinde und Firmen beim Spatenstich.

Bedeutendes Vorhaben in Tegerfelden: Die Arbeiten für die Erschliessung der Baugebiete Cholgrabe und Läubrig sowie für den Kreisel Tüfebrunne haben begonnen. Bestandteile des Projekts sind die Bachöffnung Tüfebrunnebach, die Erstellung von Werkleitungen sowie die Belagssanierung auf der Zurzibergstrasse.

Lange Planungsphase

Am Spatenstich gestern Montag erinnerte Gemeindeammann Erwin Baumgartner an die aufwändige Planung, die 2002 begann. Gedanken über eine Erschliessung habe man sich gemacht, weil in der Gemeinde die Landreserven knapp seien. Baumgartner sprach von einem komplexen Projekt, einem langen Weg und von vielen Gesprächen.

An den Abstimmungen habe es keine Opposition gegeben, obwohl es sich um einen der grössten Beträge handle, der in Tegerfelden je beschlossen worden sei. «Wir hoffen, dass sich die Investitionen lohnen», meinte der Gemeindeammann. Er zeigte sich überzeugt: «Das Vorhaben hat eine gewisse Ausstrahlung.»

Inzwischen, so fügte er an, hätten im rund 40 000 Quadratmeter grossen Gewerbegebiet Cholgrabe zwei Parzellen verkauft werden können. Auf dem einen Areal ist ein Werkhof geplant, auf dem anderen eine Tankstelle. Für eine weitere Fläche seien die Verhandlungen im Gang.

Ehrgeiziges Terminprogramm

Markus Senn vom Ingenieurbüro Senn, Nussbaumen, ging auf das ehrgeizige Terminprogramm ein. Bis Oktober soll der Kreisel Tüfebrunne erstellt, die Baugebietserschliessung Läubrig abgeschlossen sein. Bis November ist die Kanalisationserschliessung Cholgrabe vorgesehen, im Dezember soll die Bachöffnung erfolgen.

Geplant ist, die Baugebietserschliessung Cholgrabe ab September bis März 2010 auszuführen. «Damit diese Termine eingehalten werden können, arbeiten drei Gruppen gleichzeitig an den verschiedenen Teilprojekten», erklärte Senn. «Selbstverständlich ist gute Witterung die Voraussetzung zur Einhaltung dieser Termine.»

Senn machte darauf aufmerksam, dass in den nächsten zwei Jahren rund 7 Mio. Franken verbaut werden. Die Kosten der Gemeinde Tegerfelden von rund 4,9 Mio. Franken würden zu 70 Prozent von den privaten Grundeigentümern getragen.

Trotz schwieriger wirtschaftlicher Lage sei das Interesse am neuen Gewerbegebiet gross, stellte Senn fest. Diesen Ausführungen stimmte Markus Birchmeier von der Birchmeier Hoch- und Tiefbau AG, Döttingen, zu: «In der heutigen Zeit ist ein solches Projekt mutig und ein gutes Zeichen für die Region.»

Umfahrungspiste für Autos

In der ersten Bauphase wird für den Kanalisationsbau entlang der Zurzibergstrasse ein Lichtsignal eingerichtet. Für den Bau des Kreisels wird neben der bestehenden Kreuzung eine grosszügige Umfahrungspiste erstellt, damit der Verkehr ohne Lichtsignalanlage zirkulieren kann. (mhu)

Meistgesehen

Artboard 1