Wohlen

28,8 Millionen für Wohler «Bahnhofpark»

Visualisierung: So sehen die Wohnhäuser, die nach Minergie-Standard gebaut werden, von nahe aus. (müller architekten + partner)

Bahnhofpark Wohlen

Visualisierung: So sehen die Wohnhäuser, die nach Minergie-Standard gebaut werden, von nahe aus. (müller architekten + partner)

Vor gut einem Jahr kam das Aus für eine geplante 58-Millionen-Überbauung auf dem Camille-Bauer-Areal in Wohlen. Nun liegt ein neues Projekt mit anderen Bauherren vor, das bessere Chancen auf eine Realisierung hat.

Fabian Hägler

Seit ein paar Tagen stehen auf dem Camille-Bauer-Areal neben dem Bahnhof Wohlen markante Bauprofile. Die Stangen zeigen, was auf dem 26000 Quadratmeter grossen Gelände entstehen soll: Der «Bahnhofpark», eine Arealüberbauung mit insgesamt 87 Wohnungen, neuen Büroflächen und 128 unterirdischen Parkplätzen.

Realisieren will das Projekt, das insgesamt 28,8 Millionen Franken kostet, die Müller Architekten + Partner AG aus Zürich. «Wir haben schon im Dezember unser Vorprojekt mit der örtlichen Baukommission besprochen, danach einige Anpassungen vorgenommen und nun das Baugesuch bei der Gemeinde eingereicht», sagt Maurice Müller, Inhaber der Müller + Partner AG.

Baubeginn für August geplant

Der Wohler Bauverwalter Marcel Wegmann bestätigt: «Das Baugesuch ist bei uns eingetroffen und wird wohl im Verlauf der nächsten zwei Wochen aufgelegt.» Im Vergleich mit den gescheiterten Plänen der COD Development & Consult AG aus dem Vorjahr weise das aktuelle Projekt deutlich Vorzüge auf. «Mängel, die der Gemeinderat und die Wohler Raum-, Bau- und Verkehrsplanungskommission beim Vorgängerprojekt kritisiert hatten, sind nun nicht mehr vorhanden», erklärt Wegmann.

Auch Maurice Müller ist zuversichtlich, was die Realisierung des «Bahnhofparks» angeht. «In einem Gespräch hat sich Gemeindeammann Walter Dubler positiv über unser Projekt geäussert», freut er sich. Auch die Anstösser des Camille-Bauer-Areals seien bereits über ihr Vorhaben informiert, sagt Müller. Wenn alles nach Plan läuft, rechnet der Architekt im Mai mit der Baubewilligung. «Dann könnte der Spatenstich im August erfolgen», blickt Müller voraus. Bei einer Bauzeit von ungefähr zwei Jahren wäre der «Bahnhofpark» im Herbst 2012 bezugsbereit.

Bereits erste Mietinteressenten

Inzwischen haben sich bei Müller schon die ersten Interessenten für die Büroflächen im Erdgeschoss jenes Hauses gemeldet, das am nächsten bei der Eisenbahnlinie liegt.

Müller ist auch überzeugt, finanzkräftige Investoren für das Millionen-Projekt zu finden. «Es laufen Verhandlungen mit mehreren Pensionskassen», erklärt der gebürtige Würenloser.

Ziel der Bauherrschaft ist laut Müller, «hochwertige Eigentums- und Mietwohnungen zu erstellen». Die geplanten Mehrfamilienhäuser werden nach Minergie-Standard ausgebaut und sollen mit einer Holzpellets-Heizung ausgestattet werden. «Sämtliche Wohnungen sind rollstuhlgängig und mit Lift erschlossen, die Überbauung liegt zentral und ist mit dem öffentlichen Verkehr sehr gut erreichbar, und auch Einkaufsmöglichkeiten sind in unmittelbarer Nähe», zählt Müller weitere Vorteile des Wohler «Bahnhofparks» auf.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1