Seit der Revision der Pflegefinanzierung 2011 tragen sie in 17 Kantonen einen Teil der Kosten selbst. Betroffen waren 120'000 Klientinnen und Klienten in der Langzeitpflege. Sie haben mit 32 Millionen vier Prozent an die Pflegekosten beigesteuert.

Damit sind auch die Beiträge der öffentlichen Hand von 704 auf 529 Millionen Franken gesunken. Dies geht aus der am Donnerstag veröffentlichten Spitex-Statistik 2011 des Bundesamts für Statistik BFS hervor.

Der Gesamtaufwand für die Heimpflege betrug 2011 1,73 Milliarden Franken. Die Bedeutung der Heimpflege zeigt laut BFS auch der Umstand, dass knapp jeder 13. Beschäftigte im Gesundheitswesen (7,3 Prozent) für die Spitex arbeitet. Insgesamt haben die 38'500 Mitarbeitende rund 16,5 Millionen Stunden eingesetzt.