2008 fast 14 Millionen Passagiere auf Schweizer Seen und Flüssen

Grosses Interesse an Schifffahrt

Grosses Interesse an Schifffahrt

Die Schweizer Binnenschifffahrt bricht Rekord nach Rekord: 2008 fuhren auf ihren Planken knapp 14 Millionen Passagiere. Das sind 1,4 Prozent mehr als im Vorjahr, als bereits ein Rekord registriert wurde.

Allerdings erfolgte der Saisonstart wegen der Fussball-Europameisterschaft EURO 2008 etwas harzig, wie LITRA, der Informationsdienst für den öffentlichen Verkehr, bekannt gab. Zudem herrschte recht unbeständiges Sommerwetter.

Neue Angebote lockten indessen mehr Fahrgäste auf einige Seen. Auf dem Lac de Brenets im Neuenburger Jura resultierte ein Plus von 22 Prozent, auf Neuenburger- und Murtensee eines von 13 Prozent.

Hauptattraktion unter den von öffentlichen Schiffen durchpflügten Schweizer Gewässern war und blieb indessen der Vierwaldstättersee. Über dessen Wasser schipperten 2,32 Millionen Passagiere.

Dicht dahinter folgte die weitaus prosaischere Fährverbindung zwischen Horgen und Meilen im Zürichsee mit 2,29 Millionen.

Den Wogen des Zürichsee inklusive der Limmat vertrauten sich daneben 1,77 Millionen Fahrgäste an, jenen des Genfersees 1,79 Millionen. An Bord der Schiffe im Thuner- und der Brienzersee stiegen 1,03 Millionen Passagiere.

Wie LITRA mitteilt, dient auch die Winterschifffahrt zahlreichen Ausflüglern und Pendlern. Auf dem Vierwaldstättersee etwa bestehen tägliche Verbindungen zu Wintersportorten.

Total fuhren im vergangenen Jahr 186 Schiffe des öffentlichen Verkehrs auf Schweizer Seen und Flüssen. 15 davon waren Dampf betrieben, drei liefen mit Sonnenkraft.

Meistgesehen

Artboard 1