Kestenholz
2,39 Mio. bewilligt: Kestenholz lässt Strassen sanieren

Die Gemeindeversammlung Kestenholz genehmigte einen Kredit von 1,65 Mo. Franken für die dringende Sanierung der Gäustrasse sowie einen solchen von 740 000 Franken für die Fertigstellung der Jurastrasse.

Drucken
Teilen
Sanieren

Sanieren

Aargauer Zeitung

Erwin von Arb

Die Planung sieht vor, dass Belag und Kofferung zwischen Neustrasse und Weidstrasse vollständig ersetzt werden. Das Fundament wird daher bis auf eine Tiefe von etwa 70 Zentimetern abgetragen. Bei der Planung hatte man neuste Erkenntnisse zur Verkehrssicherheit einfliessen lassen. Dazu gehören auch die beim Knoten Neustrasse vorgesehenen zwei Fussgängerstreifen, einer davon mit Insel.

Eine weitere Schlüsselstelle befindet sich beim Schulhaus, wo die Strasse im Bereich des Fussgängerstreifens aus sicherheitstechnischen Gründen probeweise auf 4,8 Meter verengt wird. Zusätzlich zu den vom Kanton geplanten Arbeiten möchte die Gemeinde den Vorplatz des Schulhauses umgestalten und mit einer Pflästerung versehen.

Mittelfristig ist die Pflanzung von vier Kastanienbäumen geplant, so wie sie einst die Schulhausfront zierten, wie Gemeindepräsident Roger Wyss verriet. Man wolle die Sanierung der Gäustrasse nutzen, um diese mit möglichst viel Lebensraum auszugestalten. «Wir möchten, dass das Dorf seinen Charakter behält. Wir orientieren uns darüber anhand von alten Fotos.»

Aktuelle Nachrichten