Eine 43-jährige Frau, die ebenfalls schwer verletzt wurde, konnte inzwischen das Spital verlassen. Dies sagte Roman Dobler, Sprecher der St. Galler Staatsanwaltschaft, am Freitag auf Anfrage.

Die sechsjährige Tochter der 43-jährigen Frau befindet sich noch im Spital. Über die Ermittlungen zur Tat und den Motiven des Täters sagte Dobler nichts Neues.

Durch die Gewalttat in einem Regionalzug der Südostbahn (SOB) waren eine 34-jährige Frau und der 27-jährige Täter ums Leben gekommen. Fünf weitere Personen wurden verletzt, drei davon schwer. Der Täter hatte eine brennbare Flüssigkeit ausgeschüttet und angezündet und seine Opfer mit einem Messer angegriffen.

Angriff in Südostbahn bleibt ein Rätsel

Ein Augenzeuge erzählt, wie er das Drama erlebte (14. August 2016)

Nach dem Anschlag im Zug bei Salez sind der Täter und eines der Opfer an ihren Verletzungen erlegen. Ein Augenzeuge berichtet, was er erlebt hat.