Todesfall

Zürcher stirbt bei Lawinenunglück im Berner Oberland

Die Einsatzkräfte, mitunter ein Helikopter der Rega, konnten den Bergsteiger nur noch tot bergen. (Symbolbild)

Die Einsatzkräfte, mitunter ein Helikopter der Rega, konnten den Bergsteiger nur noch tot bergen. (Symbolbild)

Am Lauteraarhorn im Kanton Bern hat eine Lawine einen Bergsteiger verschüttet. Der Zürcher konnte nur noch tot geborgen werden. Ein zweiter Bergsteiger blieb unverletzt. Der Unfall wird untersucht.

(sku) Wie die Kantonspolizei Bern am Freitag mitteilt, waren die zwei Bergsteiger am Donnerstagmittag auf dem Abstieg vom Lauteraarhorn bei Gadmen über das Südcouloir zum Strahlegggletscher, als sich die Lawine löste. Einer der Männer wurde dabei mitgerissen und verschüttet.

Sein Begleiter habe sofort die Rettungskräfte alarmiert, die sich umgehend vor Ort begeben und mit der Lawinensuche begonnen hätten. Die Einsatzkräfte konnten den Verschütteten gemäss Kantonspolizei Bern nur noch tot aus den Schneemassen bergen. Beim Verstorbenen handle es sich um einen im Kanton Zürich wohnhaften 36-jährigen Schweizer.

Die Kantonspolizei Bern hat unter der Leitung der Regionalen Staatsanwaltschaft Oberland Ermittlungen zu den Umständen und dem Hergang des Lawinenunglücks aufgenommen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1