Vogelwarte Sempach

Vorsicht geboten: Stand Up Paddler können Vögel und Wildtiere gefährden

Stand Up Paddler bewegen sich oft im Uferbereich und könnten Brut- und Rastgebiete gefährden. (Symbolbild)

Stand Up Paddler bewegen sich oft im Uferbereich und könnten Brut- und Rastgebiete gefährden. (Symbolbild)

Die Schweizerische Vogelwarte Sempach warnt: Obwohl sie fast geräuschlos unterwegs sind, können Stand Up Paddler grossen Stress für Vögel und Wildtiere bedeuten.

(agl) «Erfahrungen zeigen, dass Tiere die menschliche Silhouette und die Bewegungen als bedrohlich wahrnehmen», heisst es in einer Medienmitteilung vom Montag. Insbesondere Wasservögel könnten bereits auf einen einzelnen Paddelnden in 1000 Metern Abstand mit Flucht reagieren. Dies könne ihr Überleben und ihren Fortpflanzungserfolg beeinträchtigen.

Dazu kommt, dass Stand Up Paddler ganzjährig und oft in Ufernähe unterwegs sind, in bisher ungestörten Gebieten. Dies könne Brut- und Rastgebiete gefährden.

Die Schweizerische Vogelwarte hat nun gemeinsam mit dem Kanu-Verband, Pro Natura, der Jagd- und Fischereiverwalter-Konferenz und dem Bundesamt für Umwelt ein Merkblatt für Paddelnde erarbeitet. Es zeigt auf, wie sich diese gegenüber Wasservögeln verhalten sollen, welche Art von Gebieten für die Sportart geeignet sind und welche gemieden werden sollten.

Meistgesehen

Artboard 1