Vermischtes

Viel Sonne und hohe Temperaturen: Der Sommer 2020 gehört zu den wärmsten

Schattenplätze waren diesen Sommer in den Badis – wie hier in Hünenberg – einmal mehr begehrt.

Schattenplätze waren diesen Sommer in den Badis – wie hier in Hünenberg – einmal mehr begehrt.

Mehr Sonne und weniger Regen als im Durchschnitt: Der vergangene Sommer brach zwar nicht alle Hitzerekorde, mochte aber dennoch für viele sonnige Stunden sorgen.

(mg) Da kam manch einer ins Schwitzen: Wie MeteoSchweiz am Donnerstag schreibt, war es «das viertwärmste Sommerhalbjahr seit Messbeginn 1864». Und ein sonniges dazu: «Am Messstandort Basel-Binningen wurden im Zeitraum zwischen April und September insgesamt 1453 Sonnenstunden registriert», schreiben die Wetterfrösche des Bundes. Verantwortlich für die vielen Sonnenstunden waren laut Meteo-Schweiz-Mitteilung vor allem der verbreitet rekordsonnige April und ein sehr schöner Mai. Als einziger Monat verzeichnete der Juni weniger Sonnenstunden als in der Norm.

Einhergehend ist damit natürlich auch die Wärme: Der Sommer 2020 war demnach durchschnittlich 1,5 Grad wärmer als in den Normjahren (1981-2010). Wärmer war es in letzter Zeit nur in den Jahren 2018 und 2003. Abgesehen von zusätzlichen Schweissperlen war der Sommer auf der Alpennordseite unter 1000 Meter auch trockener als im Schnitt. Die Regenmenge belief sich auf drei Viertel des Normwerts.

Meistgesehen

Artboard 1