Schützen Zwillikon
Zwilliker «Pfeil» und Loo-Löwe

Mit einem bunten, feierlichen Programm weihten die Zwilliker Feldschützen am vergangenen Samstag ihre neue Standarte. Das modern gestaltete, schmucke Banner birgt Tradition, Stolz und die Freude am Sport.

Drucken
Teilen
Zwilliker «Pfeil» und Loo-Löwe

Zwilliker «Pfeil» und Loo-Löwe

Von Urs E. Kneubühl
57 Jahre lang hat sie gehalten und die Zwilliker Feldschützen-Gesellschaft begleitet, die erste Standarte der FSG. Entsprechend zeigt sie einige Blessuren, weist Flickstellen auf und ist mittlerweile auch ein bisschen verblasst. «Das Symbol für den Stolz und die Freude am Schiesssport, ebenso für ein aktives und attraktives Dorfleben, mit dem wir bei unseren sportlichen Auftritten seit 1953 selbstbewusst zeigten, wer wir sind und woher wir kommen», wie FSG-Präsident Albert Suter deutlich machte, ist in die Jahre gekommen. Mit einem bunten Programm wurde daher am vergangenen Samstagabend in der Turnhalle Zwillikon ein neues Banner feierlich geweiht, im Beisein einer Delegation des Affoltemer Gemeinderates, des kantonalen Schiesssportverbandes, von Dorfvereinen und Schützenvereinen aus dem Bezirk sowie von befreundeten Sektionen.

Jumba und Schützenchörli
Den musikalischen Auftakt zur Weihe machte die Jumba unter der Leitung von Yukio Yamada mit schmissigem Spiel und beim «Bajazzo», einem Lied aus Ostdeutschland, gesanglich begleitet vom Schützenchörli. Die jugendlichen Musikanten, die nach der Intonation des Sächsilüüte-Marsches, mit dem sie auch auf ihren Einsatz am Kinderumzug vom Sonntag, 18. April 2010, aufmerksam machten, viel beklatscht zur Zugabe aufgefordert wurden, bewiesen sich danach ebenso virtuos im Service. Das geschmackvolle Nachtessen wurde von der Theatergruppe Zwillikon «verstärkt», wie Moderator Stefan Obschlager, der den Balanceakt zwischen feierlichen Ansagen und humorvollen Intermezzi versiert schaffte, verlauten liess.
Gemeinderätin Elsbeth Knabenhans liess in der Grussbotschaft des Affoltemer Gemeinderates die 57 vergangenen Jahre kurz Revue passieren und stellt fest: «Diese Zeitdauer kommt einem fast wie eine Ewigkeit vor, weshalb die alte Standarte nun verdient in den Ruhestand entlassen werden darf. Und wenn die neue Flagge, die von unseren Glückwünschen begleitet wird, wiederum so viele Einsätze und Jahre überdauert, dann wird die FSG dann im Jahre 2067 die nächste Standartenweihe feiern können.»

Aufmarsch der «Alten»
Beeindruckend war der folgende Aufmarsch der alten Standarte, begleitet von den bisherigen und aktuellen Fahnen der FSG und der Standarte der Armbrustschützen. 110 Jahre hat das älteste Feldzeichen der Zwilliker Feldschützen auf dem Buckel. Das handbemalte Fahnentuch wurde exakt 1900, sieben Jahre nach Vereinsgründung, geweiht und 1933, in schwierigen Zeiten, abgelöst. Die 33er-Fahne zeigte erstmals das Zwilliker Dorfwappen mit dem roten «Pfeil», der als senkrechter Balken die weissen und schwarzen Querbalken kreuzt, ebenso das Löwen-Wappen des Ortsteils Loo.
1934 erhielten dann die Armbrustschützen der FSG Zwillikon ihre erste und aktuelle Standarte, die immerhin schon für eine Schützenkönigin und einen Schützenkönig am Zürcher Knabenschiessen wehte. 1953 entschied sich die FSG Zwillikon dann auch zur Anschaffung einer Standarte, bevor 1981 die aktuelle FSG-Fahne geweiht wurde. Zusammen mit der Zwilliker und der Loo-Fahne war da ein höchst beredtes kleines Fahnenmeer auf der Bühne.

Die Neue: Modern mit Tradition
Alfred Baur, Max Frutiger, Dora Vollenweider und Marcel Steiner von der Standartenkommission enthüllten in der Folge die neue Standarte. Sie zeigt sich modern und frisch, ohne gleichzeitigen Verzicht auf die traditionellen Wurzeln der Zwilliker Feldschützen. Diese findet sich im schwarzen Zielkreis und dem Fadenkreuz genauso wie in den klassischen, überlieferten Farben: das Rot-Weiss als Schrift-Bordüre oben, das Blau-Weiss als Standarten-Untergrund und die Affoltemer Wappen-Farben Gelb, Grün, Rot, Schwarz und Weiss als bunte, schwungvoll angedeutete Ringe. Und auf dem blauweissen Untergrund, dessen Farbgrenze als Zeichen der Wehrhaftigkeit der FSG nicht diagonal scharf, sondern mutig gezackt verläuft, finden sich auch das Zwilliker und das Loo-Wappen wieder.
Eine schmucke, gefällige neue Standarte ist es, wie die Anwesenden rundum bestätigten. Unter den Klängen des Fahnenmarsches wurde die alte Standarte verabschiedet und das neue Banner von den zahlreichen Gastfahnen mit Fahnengruss feierlich willkommen geheissen. Unter den grossen «Schwestern» war auch die Fahne des Zürcher Schiesssportverbandes, dessen Glückwünsche und Grüsse durch Ausbildungsleiter René Koller überbracht wurden. Feierlichkeit, Freude, Stolz und Gemütlichkeit drückten der Standartenweihe ihren Stempel auf. Und - wie bei der FSF Zwillikon so üblich - gestaltete sich die feierliche Weihe schliesslich in ein veritables Fest, musikalisch unterstützt vom «Duo Galaxies».

Aktuelle Nachrichten