Der Angestellte einer Wachfirma liess sich der Polizei zufolge widerstandslos festnehmen. Der 25 Jahre alte Täter sei in das Gotteshaus in Juschno-Sachalinsk gestürmt und habe sofort das Feuer eröffnet, berichteten Augenzeugen am Sonntag dem Staatsfernsehen. Bei den Toten handle es sich um eine Nonne und einen Kirchendiener.

Die Verletzten erlitten vor allem Schusswunden an den Beinen, wie ein Behördensprecher sagte. Von der Auferstehung-Christi-Kirche aus wurden sie in Kliniken gebracht. Der Festgenommene werde verhört.

Er trug Augenzeugen zufolge während der Tat gegen 14.00 Uhr Ortszeit (4.00 Uhr MEZ) zwei übergrosse Kreuze an einer Halskette. In Moskau betete Patriarch Kirill während einer Liturgie in der Maria-Himmelfahrt-Kathedrale auf dem Kreml-Gelände für die Opfer.

Wegen der Olympischen Winterspiele in Sotschi gelten in Russland seit Wochen extreme Sicherheitsmassnahmen. Eine Verbindung der Bluttat zu den Wettkämpfen sei aber nicht ersichtlich, teilten die Behörden mit. Die Insel Sachalin liegt 7500 Kilometer östlich von Sotschi.

Erst vor wenigen Tagen waren bei einer Geiselnahme in einer Moskauer Schule ein Lehrer und ein Polizist erschossen worden. Ein Schüler wollte sich Ermittlungen zufolge für schlechte Noten rächen.