Neun Verletzte wurden ins Spital gebracht. Einer von ihnen schwebte in Lebensgefahr.

Das Unglück hatte sich am Mittwochmorgen (Ortszeit) in einem der Gebäude der christlich geführten Schule ereignet. Dort waren Bauarbeiten im Gange. Die Explosion wurde womöglich durch ein Leck in einer Gasleitung ausgelöst und brachte das Dach zum Einsturz.

Die Rettungskräfte suchten in den Trümmern nach einem Vermissten, der schliesslich tot geborgen wurde. Die Arbeiten gestalteten sich schwierig, da das Gebäude zunächst stabilisiert werden musste.

In der Einrichtung werden Kinder vom Kindergartenalter bis zum Alter von zwölf Jahren betreut. Zum Zeitpunkt des Unglücks waren allerdings nur wenige Schüler vor Ort, da gerade Ferien sind. Später hiess es, alle Kinder seien wohlauf.