Zwei Seidenreiher überwintern in der Schweiz

Eine Reiherart (Archiv)

Eine Reiherart (Archiv)

Zwei der seltenen Seidenreiher haben seit langem wieder einmal den Winter in der Schweiz verbracht. Ein Vogel überwinterte in Zug, ein zweiter beim Klingnauer Stausee im Kanton Aargau. Letztmals hatten Seidenreiher im Winter 1994/95 im Land überwintert.

Damals verbrachte einer der schneeweissen Vögel mit den schwarzen Beinen und gelben Füssen die kalte Jahreszeit am Neuenburgersee. "Es ist das erste Mal, dass ein Seidenreiher in der Deutschschweiz überwintert", lässt sich Hans Schmid von der Schweizerischen Vogelwarte in Sempach LU in einer Mitteilung zitieren.

Im August 2008 liess sich der Vogel beim Zuger See erstmals blicken - und er blieb während des ganzen kalten Winters. Dies sei aber vor allem deswegen möglich gewesen, weil er immer mal wieder vom örtlichen Berufsfischer einen Fisch erhalten habe, schreibt die Vogelwarte. Der Seidenreiher habe sich recht zahm gezeigt.

Seidenreiher gelten als Profiteure des Klimawandels. Eigentlich im Mittelmeerraum beheimatet, ist der Vogel immer weiter nach Norden vorgedrungen, als dort die Temperaturen zu steigen begannen. Zu seinen Brutplätzen gehören neu auch Gebiete in Holland, England und Irland. In der Schweiz ist er vor allem im Sommer anzutreffen.

Meistgesehen

Artboard 1