Wie alle Tiere, die neu in der Schweiz ankommen, seien auch die russischen Bären in Quarantäne gesetzt worden, sagte Bernd Schildger, Direktor des Berner Tierparkes Dählhölzli, in der Sendung "Schweiz aktuell" von Schweizer Fernsehen SF. Die Tiere seien aus dem Zoo von Moskau gekommen.

In der Sendung wurde spekuliert, dass die beiden jungen Bären ein Geschenk des russischen Staatspräsidenten Dmitri Medwedew und seiner Frau sein könnten. Medwedew ist kommende Woche für zwei Tage auf Staatsbesuch in der Schweiz. Eine entsprechende Frage, beantwortete Schildger in der Sendung ausweichend.

Der letzte Bär im Berner Bärengraben ist im April gestorben. Seither steht der Bärengraben leer. Ende Oktober wird der neue Bärenpark unterhalb des Bärengrabens eröffnet. Dort soll dann das Bärenpaar des Tierparks Dählhölzli, Finn und Björk, dort einziehen.