Weine von Meinrad Keller und Andreas Meier mit Gold gekürt

Zurzibieter Pinot noir unter den weltbesten

Die Zurzibieter Winzer Andreas Meier (links) und Meinrad Keller wissen, wie man Spitzenweine herstellt.

weine.jpg

Die Zurzibieter Winzer Andreas Meier (links) und Meinrad Keller wissen, wie man Spitzenweine herstellt.

Die beiden Zurzibieter Winzer Meinrad Keller und Andreas Meier haben sich mit den weltbesten Pinot-noir-Produzenten gemessen – und sind mit Gold ausgezeichnet worden.

Angelo Zambelli

Der «Mondial du Pinot noir» wird seit 1999 in Siders ausgetragen und ist der einzige Weinwettbewerb, an dem nur eine Rebsorte bewertet wird. Auf rund einem Drittel der Schweizer Rebfläche wächst Pinot noir - eine Traubensorte, die im Zurzibiet Tradition hat und seit Jahrzehnten angebaut und gekeltert wird. Dass die Pinot-noir-Gewächse aus dem Zurzibiet denjenigen anderer Schweizer Regionen, aber auch mit Gewächsen aus dem Ausland mithalten können, hat der «Mondial du Pinot noir 2009» bewiesen: 1144 Weine wurden zur Degustation eingereicht, rund 40 Prozent aus dem Ausland (Deutschland, Österreich, Ungarn, Australien und Argentinien).

Mit Gold ausgezeichnet wurden 94 Weine oder 8,3 Prozent. Unter den mit einer Goldmedaille Gekürten befanden sich der Kloster Sion, Réserve 2007, von Andreas Meier in Würenlingen sowie der Martini-Wein 2008 von Meinrad Keller (Döttingen). Die beiden Zurzibieter Winzer sind stolz darauf, dass ihre Erzeugnisse von der international besetzten Jury in die Gilde der besten 100 Pinot noir der Welt aufgenommen worden sind. Die beiden Goldmedaillen sind nicht nur eine gute Visitenkarte für die Winzer selbst, sondern für die ganze Weinbauregion Zurzibiet.

Meinrad Keller freut sich insbesondere darüber, dass ihm mit dem Martini 2008 der Nachweis gelungen ist, dass ein hervorragender Wein auch in einem Stahlfass ausgebaut werden kann und dafür nicht unbedingt ein Holzfass verwendet werden muss. Er bezeichnet seinen Martini - am Rebstock bis zum 11. November gereift - als Wein mit «robustem, vollem und geschmeidigem Körper mit beeriger Duftnote».

Andreas Meiers Kloster Sion, Réserve 2007, ist in den Klingnauer Rebbergen gewachsen und wurde in der Trotte in Würenlingen gekeltert. Der Pinot noir reiht sich würdig in die lange Reihe ausgezeichneter Jahrgänge aus dem Rebgut zum Sternen ein und wird die Herzen der Pinot-noir-Liebhaber höher schlagen lassen.

Meistgesehen

Artboard 1