Zürich
Zürich verliert die Krone

Zürich, die Metropole der Finanzwirtschaft, verliert ihr Label als attraktivste Stadt der Welt. Sieben Jahre war sie laut dem Mercer-Städteranking die lebenswerteste Stadt der Welt. Nun wird sie überholt – ausgerechnet von Wien.

Merken
Drucken
Teilen
Zürich verliert die Krone

Zürich verliert die Krone

Keystone

Die Krise der UBS wirkt sich offenbar auf den Alltag in Zürich aus. Am Dienstag veröffentlicht die Personalberaterfirma Mercer ihr alljährliches Ranking der Städte, die weltweit die höchste Lebensqualität aufweisen. Die noch gesperrte Studie, die «Sonntag» in Kurzform vorliegt, birgt brisantes: Zürich und Genf, letztes Jahr noch Nummer eins und zwei, fallen je einen Platz zurück. An erster Stelle steht neu Wien, die charmante Hauptstadt Österreichs. Einer der Gründe für die Verschiebung an der Spitze sei die Finanzkrise, gibt Mercer an. Während die Schweizer Top-Städte auf der Punkteskala stagnierten, legte Wien kräftig zu. Wacker an neunter Stelle in der von sieben europäischen Städten dominierten Topten hält sich Bern.

Insgesamt hat Mercer 420 Städte nach 10 Kategorien und 39 Kriterien untersucht. 215 Städte erhielten ein Ranking. Gewichtet werden etwa die politische Stabilität und die persönliche Sicherheit, das Bildungswesen, das Bankwesen, die Gesundheitsversorgung, der öffentliche Verkehr sowie das wirtschaftliche Umfeld. Während sich Zürich auf hohem Niveau halten, jedoch nicht verbessern konnte, betonen die Autoren der Studie die überraschend grossen Fortschritte Wiens. Für die Zwinglistadt ist der Rückschlag bitter. Sieben mal in Folge kürte Mercer Zürich zur Stadt, in der man sich am wohlsten fühlt. (Sonntag)