USA
Zürcher wird bei einem Streit in New York zu Boden geschlagen und stirbt

Ein in Zürich lebender Schweizer besucht in New York seine Freundin. Weil er sich anscheinend aufdringlich verhalten hat, wird er von einem Mann geschlagen – und stürzt dabei so unglücklich zu Boden, dass er sich tödliche Verletzungen zuzieht.

Merken
Drucken
Teilen
Schweizer wird ins Gesicht geschlagen und stürzt dabei so unglücklich zu Boden, dass er stirbt.

Schweizer wird ins Gesicht geschlagen und stürzt dabei so unglücklich zu Boden, dass er stirbt.

youtube.com

Der Schweizer wollte sich in einem Laden im New Yorker Stadtteil Bronx anscheinend mit Alkohol versorgen. Da sich der 37-jährige aus Zürich laut eines Augenzeugen sehr aufdringlich verhalten habe, wurde er von einem Mann geschlagen. Der Schweizer stürzte auf den Boden. Er schlug dabei so unglücklich auf, dass er sich tödliche Verletzungen zuzog.

Der Schweizer war anscheinend betrunken und geriet mit mehreren Kunden im Laden in einen Streit, wie die "New York Daily News" berichtet. Ausserhalb des Ladens soll er einen anderen Mann zum Kampf herausgefordert haben. Dieser schlug ihn daraufhin ins Gesicht. Der Schweizer verlor das Gleichgewicht und schlug mit dem Kopf auf den Boden. Die ganze Szene wurde von einer Überwachungskamera festgehalten.

«Der Mann, der ihm den Schlag versetzte, hatte nicht vor, ihn zu töten», sagte der Augenzeuge gegenüber der Zeitung. Der Schweizer wurde ins Spital gebracht. Gerettet konnte er aber nicht mehr werden.

Der Unbekannte, der den Schweizer den Schlag ins Gesicht versetzte, konnte bisher nicht gefasst werden.

Die Familie bestreitet die Augenzeugen-Berichte, wie sie gegenüber "blick.ch" und "20 Minuten online" sagten. Laut eines Familienmitglieds gehe es eher darum, den Täter zu decken, der ein Stammkunde im Laden gewesen sei. Der Schweizer sei beruflich und privat oft in den USA gewesen, und hätte sehr gut Englisch gesprochen. Dass er zudem Leute belästigt habe, sei kaum vorstellbar. (fam)