Deitingen

Zum ersten Mal gibt es nur noch sieben Sitze

Steht eine Verkleinerung des Gemeinderates von zehn auf sieben Sitze bevor: Gemeinde Deitingen.

Zum ersten Mal nur noch sieben Sitze

Steht eine Verkleinerung des Gemeinderates von zehn auf sieben Sitze bevor: Gemeinde Deitingen.

Der Gemeinderat Deitingen wird von heute zehn auf neu noch sieben Sitze verkleinert. Da viele Bisherige wieder antreten, wird wohl der eine oder die andere den Sitz räumen müssen.

Rahel Meier

«Unser Minimalziel sind zwei Sitze, unser Maximalziel drei Sitze», sagt Christian Scheuermeyer, FdP-Ppräsident. Realistisch seien zwei Sitze, fügt er aber noch an. Die FdP könne eine gute Liste mit zwei Bisherigen, einem Ersatzmitglied und einer neuen Person präsentieren. «Grundsätzlich war es schwierig, Kandidaten zu finden», so Scheuermeyer. Dies habe allerdings nichts zu tun mit der Verkleinerung des Gemeinderates, die die FdP ganz klar unterstütze. «Unsere
Liste ist ganz nach dem Motto ‹Qualität vor Quantität› zustande gekommen.»

Genau denselben Slogan bringt SP-Präsidentin Caroline Beiner vor. «Wir sind eine kleine Partei im Dorf», meint sie. «Immerhin konnten wir in der Zwischenzeit drei neue Vorstandsmitglieder gewinnen. Das ist mal ein Anfang.» Mit zwei Frauen auf der Liste soll ein Sitz im Gemeinderat gehalten werden.

Auch Rolf Aebi (Parteipräsident SVP) möchte einen Sitz im neuen Gemeinderat erobern. «Auch wenn der Gemeinderat verkleinert wird, sind wir zuversichtlich, dieses Ziel zu erreichen.» Bei der SVP sei die Suche nach geeigneten Leuten am Anfang harzig verlaufen und plötzlich «ging es fast von alleine», so Aebi. Mit fünf Kandidaten stellt die Partei denn auch die grösste Liste.

CVP mit allen Bisherigen

«Nachdem wir wussten, dass unsere vier Bisherigen wieder antreten, haben wir darauf verzichtet, noch mehr Kandidaten zu suchen», sagt CVP-Präsident Bruno Eberhard. «Wir wollten nicht Leute verheizen», erklärt Eberhard das eher aussergewöhnliche Vorgehen. Die CVP halte heute vier von zehn Sitzen, am Wahlsonntag sollen drei Sitze erobert werden. Nach der neuen Gemeindeordnung könne eine Partei für jedes ordentliche Mitglied ein Ersatzmitglied stellen. Die CVP werde sich deshalb nach dem Wahlsonntag daran machen, Ersatzmitglieder zu suchen.

Auch die Bürger wählen

Am 17. Mai wird es auch in der Bürgergemeinde zu Urnenwahlen kommen. Nachdem vor vier Jahren still gewählt wurde, sind heuer wieder mehr Kandidatinnen und Kandidaten angemeldet, als Sitze zu vergeben sind. Auch die SVP beteiligt sich mit einer Zweierliste und hofft, erstmals im Bürgerrat Einsitz nehmen zu können.

Meistgesehen

Artboard 1