Muotathal

Zu kalt? Das sagt der Muotathaler Wetterschmöcker

Wetterschmöcker Martin Holdener schaut, wie das Wetter wird. (Bild: Paolo Foschini)

Martin Holdener

Wetterschmöcker Martin Holdener schaut, wie das Wetter wird. (Bild: Paolo Foschini)

«Kappenwetter» sogar im Unterland. Da wünscht man sich den Spätsommer zurück, und nicht wenige fragen sich: Schlägt das Wetter Kapriolen? «Keineswegs», wiegelt einer ab, der es wissen muss: Der Muotathaler Wetterschmöcker Martin Holdener. Für ihn ist an den derzeitigen Temperaturen überhaupt nichts Aussergewöhnliches.

Claudia Landolt Starck

Er ist der Wetterfrosch des Jahres 2008, weil seine Voraussagen für die Sommermonate 2008 und den Herbst/Winter 2008/2009 zu 80 Prozent zutrafen. Martin «Muser» Holdener ist eines der sechs Mitglieder der Muotathaler Wetterschmöcker, die in einer Woche wieder ihre Halbjahresprognose präsentieren. Er lebt nach eigenen Aussagen im Einklang mit der Natur, und «diese verübe grundsätzlich keine Kapriolen», sagt Holdener. «Die Natur ist normal, dumm ist nur der Mensch», sagt der Wetterfrosch. Punkt. «Solche Wetterlagen wie die jetzige sind völlig normal, bei uns hatte es schon im September Frost. Dass Temperaturen um den Gefrierpunkt frühestens im November in Erscheinung treten darf, ist ein Irrglaube», sagt Holdener, der Stimme nach ein stoischer Mensch.

Martin Holdener kennt seinen Pappenheimer - Petrus - zu Genüge. So wie fünf seiner Wetterschmöcker-Kollegen hat auch er ein Steckenpferd, was die Wetterbeobachtung angeht: Mäuse sind seine Sache. Der Sohn eines Feldmausers hat schon als Kind gelernt, die grauen Tierchen bei der täglichen Arbeit seines Vaters zu beobachten. «Das Mäusefangen hing auch vom Wetter ab», sagt er. Drei Tage vor einem Wetterwechsel zum Beispiel würden die Mäuse - überhaupt, alle Tiere - anders: «Der Maulwurf gräbt andere Erdhaufen, andere, als er normalerweise gräbt, aber ein geschultes Auge erkennt das sofort. Und meine Kühe husten, ein Zeichen dafür, dass kalte Luft im Anmarsch ist.»

Ein Erdhaufen ist also kein Erdhaufen, und auch Kühe können recht haben.

Leider wollte der Wetterschmöcker im Zuge der sich anbahnenden Veranstaltung zur Halbjahresprognose zum Winter 2009/2010 in meteorologischer Hinsicht nicht äussern. Immerhin konnte die Schreibende dem bärtigen Mann dann soviel entlocken: «Sie brauchen keine Angst zu haben.» Könnte also durchaus sein, dass sich der Winter 2008/2009 nicht wiederholt.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1