Meatball (Fleischkloss) ist nicht nur dick – Meatball ist richtig fett: 16,3 Kilo bringt die Katze auf die Waage. Ihr Name passt – auch wenn er alles andere als schön ist und andeutet, dass das ehemalige Herrchen sein Kätzchen nicht wirklich lieb gehabt hat.

Meatball befindet sich nun im Tierheim von Maricopa County im US-Bundesstaat Arizona untergekommen. Sie ist «die dickste Katze, die ich je gesehen habe», sagt Tierheimmitarbeiterin Melissa Gable. In einen Standardkatzenkäfig passt sie nicht hinein. Sie muss – oder darf – auf dem Boden schlafen.

Der letzte Besitzer des dicken Kätzchens hatte sich nur sechs Monate lang um sie gekümmert. Er gab sie ab, weil es «zu Unfällen rund um Haus» gekommen sei, wie welt.de berichtet.

Der Mann könne sich gar nicht erklären, warum sein «Fleischkloss» so fett sei. Er habe sie durch ausschliesslich mit Kattenfutter gefüttert.

Das allerdings glaubt das Tierheim nicht. Denn allein von Katzenfutter wird ein Schmusekätzen nicht so dick. Eine durchschnittliche Hauskatze ist zirka 4 Kilogramm schwer.

Wahrscheinlicher sei laut Melissa Gable: Fleischkloss hat Essensreste der Vorbesitze gefuttert und hatte rund um die Uhr Zugang zu Futter. Möglicherweise hat Fleischkloss auch ein Schilddrüsenproblem.

Fleischkloss kann sich zurzeit noch «bequem fortbewegen» und sei auch «sehr anhänglich», so Melissa Gable. Zur Adoption stehe die Katze zunächst nicht frei.

Das Tierheim sucht nun nach einer Rettungsorganisation, die sich mit krankhaft übergewichtigen Katzen auskennt. Damit Fleischkloss noch lange lebt. Und wer weiss: Vielleicht bekommt sie auch einen hübscheren Namen, sobald sie einige Pfunde abgenommen hat. (pz)