Ein 55-jähriger Mann gab bei der Einreise nach Deutschland an, dass er 10 000 Euro in bar dabei habe. Wie sich herausstellte, versuchte der Mann den dreifachen Betrag - rund 30'000 Euro - einzuführen. Nach Angaben der Polizei vom Donnerstag hatte der Mann Anfang Juli sein Schweizer Bankkonto aufgelöst.

Ein anderer Mann aus Oberbayern fiel den Fahndern durch seinen brandneuen Oldtimer auf, mit dem er auf der Autobahn von der Schweiz aus nach Deutschland einfuhr.

Der 55 Jahre alte Autoliebhaber meldete den Wagen zwar an, er hatte aber dem Zoll unterschlagen, dass er zum Kauf des Fahrzeugs rund 120'000 Euro in die Schweiz mitgenommen hatte. Gegen die Männer wurde ein Bussgeldverfahren eingeleitet. Sie konnten ihre Heimreise fortsetzen.