Zeit statt wertloses Geld investieren

Die Schlierener Gemeinderätin Doris Gantner über Jugend und Vorbilder

Merken
Drucken
Teilen
Gantner_dsc.jpg

Gantner_dsc.jpg

Limmattaler Zeitung

Auf dem Festplatz Fluegarten in Schlieren war es dunkel geworden, als FDP-Gemeiderätin Doris Gantner die Ansprache hielt. Sie tat dies nach 2008 zum zweiten Mal. Dunkel war auch das Kapitel, das sie für ihre Rede aufschlug: Die Verfehlungen der Jugend in jünster Zeit. Trotzdem begann Gantner mit einem Aber. «Grundsätzlich können wir stolz sein auf unsere Jugend», sagte Gantner. Sie sei nicht nur reif und verantwortungsbewusst, sie kämpfe für eine Sache und sei diszipliniert. Mit diesen Eigenschaften passe sie ins Bild der Schweiz der letzten 100 Jahre. «Die Jugend von heute ist die Schweiz von morgen», so Gantner. Genau darin ortete sie eine Gefahr. Jugendliche bräuchten Vorbilder, Grenzen, Respekt und vor allem Zeit und Aufmerksamkeit statt nur Geld. Doch was lebten ihnen die Erwachsenen vor? Gantner: «Wo ist die Gesellschaft, die diese Werte hochhält?» Stattdessen: Abzockermentalität, mangelnde Ehrlichkeit und Verantwortungsbewusstsein. Gantner abschliessend: «Ich wünsche uns und unseren Kindern viel Zeit und Weitsicht.» (jk)