Würenlos hat 1 Million mehr in der Kasse

Würenlos präsentiert einen sehr guten Rechnungsabschluss 2009. Die Würenloser haben 14,934 Millionen oder 188000 Franken mehr Einkommens- und Vermögenssteuern bezahlt.

Merken
Drucken
Teilen
Sportplatz Würenlos

Sportplatz Würenlos

Aargauer Zeitung

Dieter Minder

Viel besser als budgetiert war das Finanzjahr 2009 der Einwohnergemeinde Würenlos. Bei einem Umsatz von rund 20 Millionen Franken (siehe Tabelle) resultierte ein Ertragsüberschuss von 1002719 Franken. Das Geld hat die Gemeinde für zusätzliche Abschreibungen verwendet. Verglichen mit dem für 2009 budgetierten Ertragsüberschuss von 166950 Franken, ist der Jahresabschluss um 835000 Franken besser ausgefallen.

Die Würenloser haben 14,934 Millionen oder 188000 Franken mehr Einkommens- und Vermögenssteuern bezahlt. Dagegen sind die Aktiensteuern um 25% zurückgegangen. Dies führt der Gemeinderat auf die Finanzkrise und den konjunkturellen Abschwung zurück.
Die Grundstückgewinnsteuern brachten 266000 Franken. Dies zeigt, dass Würenlos ein gesuchter Wohnort ist. Die Erbschafts- und Schenkungssteuern brachten 129000 Franken mehr in die Gemeindekasse. Bei der Sozialhilfe sind 175000 Franken mehr Rückerstattungen eingegangen. Um 144000 Franken tiefer ist die Sozialhilfe-Unterstützung ausgefallen.

Hohes Investitionsvolumen

Netto hat die Gemeinde rund 6,07 Millionen investiert. Davon entfallen 4,16 Millionen auf die Mehrzweckhalle, 220000 auf Kantonsstrassen und 930000 Franken auf Gemeindestrassen. Noch 1 Million kostete die Ausfinanzierung der Aargauischen Pensionskasse (APK). Der Fall ist noch beim Bundesverwaltungsgericht hängig. Aufgrund der Investitionen ist die Nettoschuld auf 10 Millionen gestiegen.

Bei Eigenwirtschaftsbetrieben erlaubte der hohe Ertrag zusätzliche Abschreibungen. Diese sind nötig, um die künftigen Investitionen zu finanzieren, teilt der Gemeinderat mit.