Rheinfelden
Wunderbare Welt der Fantasie

Bereits zum dritten Mal in Folge erlebten die Besucher bei bestem Wetter das grenzüberschreitende Rheinfelder Strassentheaterfestival auf der und um die alte Rheinbrücke. Geboten wurde beste Unterhaltung mit 13 teils international bekannten Kleinkunstgruppen.

Drucken
Teilen
Strassentheaterfestival Rheinfelden

Strassentheaterfestival Rheinfelden

Aargauer Zeitung

Brückensensationen - das war die wunderbare Welt der Fantasie in Rheinfelden mit viel Musik, Theater, Akrobatik, Spass und Poesie. Ob Jung, ob Alt, für alle war das Passende dabei. Oft war es schwer, sich zu entscheiden, denn im 30-Minuten-Takt trommelte es gleichzeitig auf der Rheinbrücke, und auch am Zoll gings heiss zu und her.

Liebenswürdig-charmanter Schelm

Singend, tanzend und auf seinen Instrumenten zupfend entführte Moise Schmidt seine Zuschauer zu den Brüdern Grimm und dem «Teufel mit den drei goldenen Haaren». In der alten Tradition der Comedia dell'Arte schlüpfte er blitzschnell mithilfe seiner kunstvollen Halbledermasken in unterschiedliche Rollen, war souverän König, Müller, Findelkind oder Räuber, wirbelte temperamentvoll auf der Bühne. Als liebenswürdig-charmanter Schelm begeisterte er nicht nur die Kinder.

Madame Natalie präsentierte ein unbeschwertes Theaterstück rund um ihr Trapezgestell. Clownerien wechselten sich ab mit artistischem Können.

Leicht frivol tummelten sich drei dralle Menschenwesen im «Garten der Lüste». Offenherzig und burlesk entdeckten sie für sich solch unerwartete Genüsse wie Völlerei, die enthemmende Wirkung eines Alkoholrauschs mit anschliessender lustvoller Liebe, heiter in Szene gesetzt mit recht schrägem Humor sowie einem Hang zum Absurden.

Die Abfalleimer-Band

Die witzige Strassenband Billy Bob Budda sorgte auf ihren Abfalleimertrommeln für einen unverwechselbaren Sound. Es wurde mit Steinen balanciert, Musik mit Kabarett verbunden, herrlich magisch-foto-fantastografischer Firlefanz gezeigt. Entertainer und Techniktüftler Ulik produzierte sich auf seiner Riesentrommel als überfliegender Tubamobilist. Mit seiner Bühnenshow «Avanti, Avanti!» zeigte das Trio Trifolie einen lebendig gewordenen Comicstrip.

Alles überspannend flatterten die farbenprächtigen Tuchinstallationen über der alten Brücke von Zoll zu Zoll und verliehen den Brückensensationen ein ganz besonderes Flair. (ari)

Aktuelle Nachrichten