Sarmenstorf

Wohnungen in Mehrfamilienhäusern sind gefragt

Hausbau hat Zukunft: Architekt Thomas Killer ist überzeugt, dass Immobilien auch in schwierigen Zeiten ihren Wert behalten. ES

Killer

Hausbau hat Zukunft: Architekt Thomas Killer ist überzeugt, dass Immobilien auch in schwierigen Zeiten ihren Wert behalten. ES

«Die Preise werden nicht einbrechen.» Davon ist Thomas Killer, Architekt und Gebäudeschätzer in Sarmenstorf, überzeugt. Besonders gefragt sind Wohnungen in Mehrfamilienhäusern.

Eddy Schambron

Es werden weniger Einfamilien-, dafür häufiger Mehrfamilienhäuser gebaut. «Der Grund liegt darin, dass ältere Leute eine Alternative zum selber bewohnten Einfamilienhaus suchen. Sie wollen sich aufs Alter nicht mehr mit Gartenarbeit herumschlagen, sondern suchen eine gute Wohnung in einem Zentrum», sagt Thomas Killer von Architekturbüro Killer & Partner AG in Sarmenstorf. Immobilien, weiss der akkreditierte Gebäudeschätzer, sind in der Regel eine sichere Geldanlage. «Nicht zuletzt die strengen Vorschriften und Normen, die heute bei Neubauten eingehalten werden müssen, garantieren eine hohe Qualität und damit auch die Werterhaltung von Immobilien.» Schliesslich sei ein Einfamilienhaus oder eine Eigentumswohnung eine gute Altersvorsorge. «Das sind Faktoren, die gewährleisten, dass die Preise nicht einbrechen werden.» Die Zahlen zeigten, dass sich die reinen Gebäudekosten im Durchschnitt alle 18 Jahre verdoppeln. «Das unterstreicht, dass Immobilien nicht billiger werden.»

Höhere Ansprüche

Ein gut gebautes Haus, das zuverlässig unterhalten wird, bildet eine sichere Geldanlage und gewährt eine solide Rendite. «Das ist auch in Krisenzeiten nicht anders.» Geändert haben sich im Laufe der Zeit allerdings die Ansprüche der Bauherrschaften. «Heute sind eher helle Baumaterialien, kubische Formen und einfache Dächer gefragt.» Ausserdem werden an den Komfort ganz andere Ansprüche gestellt als früher. Niedrigenergie und Minergiestandard sind die Stichworte, aber auch kontrollierte Lüftung oder die zentrale Staubsauganlage. «Am meisten bereit zu investieren sind die Kundinnen und Kunden im Elektrobereich, in der Küche und in den Nassräumen», weiss Killer. «Wer sein Geld sinnvoll einsetzt und kosten-, sowie qualitätsbewusst baut, macht nichts falsch.» Das gelte auch im Bereich von Gebäudeumbauten und Renovationen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1