Das Maul weit aufgerissen und von Gischt umrahmt schiesst der Buckelwal aus dem Meer. Fische wirbeln rund um den Walschlund durch die Luft, es ist ein wunderbares Naturschauspiel.

Und um ein Haar, man kann es sich lebhaft vorstellen, hätte der 40-Tönner auch das kleine Boot mitsamt seiner Passagiere mitgerissen, das gleich daneben unterwegs war.

«Es war verrrückt, eine wilde Sache», sagt einer der Passagiere an Bord des Bootes, Paul Ziolkowski, zur TV-Show «Good Morning America» – noch immer sichtlich bewegt von dem Erlebnis. 

Noch immer sichtlich bewegt schildert Paul Ziolkowski bei «Good Morning America», wie er den Buckelwal gefilmt hat (Video oben).

Noch immer sichtlich bewegt schildert Paul Ziolkowski bei «Good Morning America», wie er den Buckelwal gefilmt hat (Video oben).

«Ich stand da mit meinem Handy und filmte und hoffte einfach, dass ich auch wirklich den Record-Knopf gedrückt hatte», erzählt Ziolkowski wild gestikulierend weiter. Er hatte! 

Und nicht nur das – auch auf einem etwas weiter entfernten Schiff hatte jemand «record» gedrückt.

Passiert ist das ganze nicht irgendwo auf dem offenen Meer, sondern zwischen Staten Island und Brooklyn vor den Toren von New York City.

Und von dem Wal blieb nicht nur ein unvergessliches Erlebnis, sondern auch mindestens ein zappelnder Fisch, der nach dem Spektakel im Boot liegen blieb. (smo)