Naturpark Thal

Wo viel Gutes wirklich nahe liegt

Lamatrekking: Tier und Mensch legen im Weiler Reckenkien oberhalb Mümliswils eine Pause ein. Der Ort ist nicht zufällig gewählt, denn dort produziert eine Käserei an 365 Tagen im Jahr Greyerzer

Lamas im Naturpark Thal

Lamatrekking: Tier und Mensch legen im Weiler Reckenkien oberhalb Mümliswils eine Pause ein. Der Ort ist nicht zufällig gewählt, denn dort produziert eine Käserei an 365 Tagen im Jahr Greyerzer

Mit dem Programm zur neuen Saison des Naturparks Thal wurde ein neuer Meilenstein gesetzt. Das Angebot hat an Vielfalt und Professionalität gewonnen.

Von Alois Winiger

Die Gäste beim Saisonstart am vergangenen Sonntag waren des Lobes voll. Und immer wieder war zu hören, man habe zwar geglaubt, das Thal zu kennen, sehe aber nun ein, dass da noch vieles zu entdecken sei. «Das Gute liegt so nahe», war man sich einig.

Buchstäblich von allen Seiten trafen die Gäste beim Berggasthaus Obere Wechten in Mümliswil ein: Eine Delegation aus Solothurn pedalte ab Gänsbrunnen durchs Thal. Mithilfe der Elektrobikes schafften auch weniger trainierte Gäste den Aufstieg durch die Limmernschlucht. Eine Gruppe aus Olten folgte dem 2. Solothurner Waldwanderweg Passwang-Wasserfallen. Eine aus Langenthal liess sich auf dem Weg via Passwang und Vogelbergfluh erklären, was «Leben auf dem Nichts» bedeutet in der Natur.

Von wegen «lamaschig»

Wie unrecht man den Lamas tut, wenn wir Menschen jemanden beschimpfen mit «Du bist ein Lama» oder «lamaschig», das musste die Gästegruppe aus Dornach zur Kenntnis nehmen. Jene Lamas, die sich vom Dorfzentrum Mümliswil auf der Trekkingtour via Weiler Reckenkien zur Oberen Wechte führen liessen, schritten nämlich zügig vorwärts.

Und wenn es mal nicht so war, weil sie plötzlich ohne erklärbaren Grund stehen blieben, so nahm das die Gruppe als Zeichen für einen Halt und das Geniessen der Aussicht. Und schliesslich erhielten je eine Gruppe aus Liestal und Moutier Einblicke in die Museen Haarundkamm und Keramik.

Speziell für Schulen

Alle erwähnten Touren - und natürlich noch viele mehr - sind im aktuellen, professionell gestalteten Programm des Naturparks Thal enthalten. Ein spezielles Angebot ist für Schulen und Jugendgruppen zusammengestellt worden: So kann in der Schaukäserei Tannmatt mit allen Sinnen nachempfunden werden, wie Käse gemacht wird.

Selber eine Tonschale herstellen ist im Keramikmuseum Matzendorf möglich. Und im «Haarundkamm» in Mümliswil darf gestaunt werden beim Thema «Tier und Haar». Auch Vereine und Firmen können aus dem grossen Angebot auswählen und sich individuelle Programme zusammenstellen lassen.

Weiter war von Stefan Müller, Programmleiter des Naturparks Thal, zu erfahren, dass mit Partnerbetrieben im Gastrobereich erste Vereinbarungen abgeschlossen worden sind. Die Vermarktung von Thaler Nahrungsprodukten unter dem Label «so-natürlich» sei in Sichtweite.

Und in Bezug auf das Label für den Naturpark Thal verkündete Müller, dass die materielle Prüfung beim Bund laufe. Das sei ein gutes Omen. Ein Mitbewerber habe nämlich das Projektdossier zurückbekommen, weil es nicht komplett war.

www.naturparkthal.ch

Meistgesehen

Artboard 1