Von Werner Schneiter
Thomas Hunziker, Präsident der FDP Affoltern, bemängelte an der Generalversammlung den Umstand, dass der Vorstand des Gewerbevereins für die Wahlen nur 1500 Franken ausgegeben hat - statt der 3000 Franken, die dafür budgetiert wurden. Es bleibt zwar unerwähnt, weshalb der Budgetrahmen nicht ausgeschöpft wurde. Pat Wittwer sagte dazu: «Wir haben uns den Empfehlungen von Toni Bortoluzzi angeschlossen und das bürgerliche Fünferpaket ‹Die Fünf› unterstützt». Der Gewerbevereinspräsident bedauert zwar die Nichtwahl von Baumeister Flavio De Luigi (SVP), ergänzt aber: «Wir haben auch so einen gewerbefreundlichen Gemeinderat, der unsere Anliegen unterstützen wird.»
Und dazu wird auch der neu gewählte SVP-Gemeinderat Hans Christian Finsler beitragen, der den zurückgetretenen Jakob Schneebeli als Beisitzer im Vorstand des Gewerbevereins Affoltern ablöst. Der Jurist aus Zwillikon, seit zehn Jahren selbstständig, ist mit dem Gewerbe seit langer Zeit verbunden durch Mandate aus diesen Kreisen.


Kurzjahr mit positivem Rechnungsergebnis
Die ordentlichen Traktanden der im Semper-Schulhaus abgehaltenen GV warfen keine Wellen. Den Hauptteil der Versammlung musste Pius Vogel anstelle von Pat Wittwer leiten. Dem stark erkälteten Präsidenten versagte die Stimme. Der gesamte Vorstand und die Revisoren stellen sich weiterhin zur Verfügung. Die Versammlung gedachte der verstorbenen Mitglieder Kurt Herrmann und Hansruedi Ringger mit einer Schweigeminute. Bei sieben Austritten und fünf Eintritten zählt der Gewerbeverein Affoltern derzeit 179 Mitglieder.
Das Rechnungsjahr des Gewerbevereins Affoltern ist nun mit dem Kalenderjahr identisch. Die Rechnung für die Periode vom 1. April bis 31. Dezember 2009 schliesst mit einem Überschuss von 4600 Franken ab, während das Budget 2010 ein Minus von 1300 Franken vorsieht.
Edwin Glättli von Accotravel warb mit Worten und mit einem Film für die Gewerbevereinsreise vom 5. September 2010. Die GV-Teilnehmer bekamen dabei einen eindrücklichen Vorgeschmack auf die Grimsel-Kraftwerke. Weiterer Höhepunkt der Reise: eine Dampfbahnfahrt auf der alten Furkastrecke. Fünf Reisegutscheine gab es nach der GV im Rahmen des Nachtessens im Restaurant Central bei einem Lotto zu gewinnen, dazu auch zum Teil voluminöse Früchtekörbe und Goldvreneli, allesamt von Mitgliedfirmen gesponsert.


Gewerbler sollen sich engagieren
Gemeindepräsident Robert Marty, seit gestern Montag offiziell im Amt, will Gewerbe und Politik verzahnen. Er hat an der GV offenbar einiges mitbekommen, das er sich auch auf politischem Parkett wünscht. Die grosse Präsenz an der GV etwa, die auch bei einer Gemeindeversammlung schön wäre. «Vielleicht müssen wir dort auch einen Apéro einführen», sagte er. Den «riesigen Überschuss» im Kurzjahr des Gewerbevereins wünscht er sich natürlich auch für die Gemeinde. Allerdings müssen die Affoltemer Gewerbler nur 20 Franken vom Mitgliederbeitrag nach Zürich abliefern - bei der Gemeinde ist das wesentlich mehr... Am meisten gefreut hat ihn das Jahresprogramm, die mit der Mitgliederreise den Höhepunkt enthält. So träumt Robert Marty von einer Gemeinderatsreise an die Fussball-WM in Südafrika. «Wir haben ja in Affoltern 2009 einen Fussballplatz eingeweiht. Da täte ein bisschen Anschauungsunterricht gut», spasste er und schloss dann seriös mit einem Wunsch ab. «Ich wünsche mir, dass sich die Gewerbler in der Gemeinde so stark engagieren wie im Gewerbe selber». Und er bat auch, etwas positiver in die Welt zu schauen. «Ausschliesslich Kritik, die allüberall präsent ist, bringt uns nicht weiter. Es braucht dazu auch positiven Geist.»