Blindy
Wie man einen blinden Pinguin schwimmen lehrt? Indem man ihn ins Wasser wirft

«Blindy», der Pinguin, kam mit einem deformierten Kopf zur Welt und kann nicht sehen. Trotzdem lernt er jetzt schwimmen.

Drucken
Teilen

Von der Welt hat Blindy noch nichts gesehen. Der mittlerweile zwölf Wochen alte Pinguin aus Neuseeland ist blind. Er kam mit deformiertem Kopf und Rücken zur Welt.

Keine guten Voraussetzungen für ein Leben in der Wildnis. Was für ein Glück, dass sich die Familie Helps um den kleinen Kerl kümmert.

Und so kann auch Blindy erleben, was wohl jeder Pinguin am liebsten macht: schwimmen.

Als hätte er nie etwas anderes gemacht

Wie man einem blinden Pinguin das Schwimmen lehrt, das demonstrierte Shireen Helps kürzlich im Beisein der Medien.

Es ist ganz einfach: man muss ihn nur ins Wasser werfen. Helps machts und lacht zufrieden.

Und Blindy? Der würde wohl auch lachen, wenn er könnte. Als hätte er nie etwas anderes gemacht, schwadert er sichtlich glücklich im Wasser.

Was seine Zukunft betrifft, hofft Shireen Helps laut «Mashable», dass Blindy ein Zuhause in einem Zoo findet. (smo)

Aktuelle Nachrichten