Der Knabe begutachtete auch die Uniformen der Wächter der Schweizer Garde. Den argentinischen Papst freute das Kind sichtlich. "Er ist Argentinier, er ist undiszipliniert", scherzte der 81 Jahre alte Franziskus. Der Kleine sei stumm, erklärte der Papst, "aber er weiss, sich auszudrücken. Und es gibt noch mehr: Er ist frei - undiszipliniert frei - aber er ist frei."

Bei der wöchentlichen Generalaudienz von Papst Franziskus am Mittwoch 28. November 2018 ist ein gehörloser Knabe auf die Bühne geklettert.

   

Doch es ist nicht der Papst, der den Kleinen fasziniert.

  

Nein, ein Schweizer ist das Objekt seines Interesses.

  

Papst Franziskus und Erzbischof Georg Gänswein müssen sich mit der Rolle als Statisten zufrieden geben.

     

Langsam nimmt der Bube Kontakt zum Schweizer Gardisten auf.

     

Und dann geht er auf Tuchfühlung, während der Papst seine Botschaft in verschiedenen Sprachen vorliest.

  

Die Botschaft des Papstes interessiert ihn nicht.

  

Doch das nehmen die beiden Kirchenvertreter mit Humor.

  

Noch einmal will der gehörlose Knabe ganz genau wissen, was ein Schweizer Gardist ist.

  

Doch dann ist genug für heute und der Bube wird von der Bühne geführt. Und dann sagt der Papst ins Mikrofon: «Der Knabe hat mich nachdenklich gemacht. Er ist frei. Undiszipliniert – aber frei. Bin ich so frei vor Gott?»

  

Die Geschichte in der Galerie: