Theater
Wie die alten Römer boxten

Theater Augusta Raurica stellte sein Programm für die Saison 2009 vor. Die Augusta-Raurica-Saison verspricht in diesem Jahr einiges: Der Spielplan ist vielfältig, jeder wird auf seine Kosten kommen. Gestern stellten die «Macher» der einzelnen Projekte ihre Pläne vor.

Drucken
Teilen
Theatergruppe Augusta Raurica

Theatergruppe Augusta Raurica

bz Basellandschaftliche Zeitung

Tobias Gfeller

Auf dem Gleis 3 des Bahnhofs SBB warten normalerweise Passagiere auf die S1 in Richtung Kaiseraugst. Dies war zwar gestern Morgen nicht anders, doch in Mitten der Pendler informierten die Verantwortlichen vom Theater Augusta Raurica über die kommende Spielzeit: «Wir erwarten einen heissen Sommer mit Kaisern und Kämpfern und erst noch an der frischen Luft», freute sich Niggi Ullrich, Leiter von «kulturelles.bl».

Im alten Rom wurden die Arenen nicht ausschliesslich den Gladiatoren-Kämpfen oder dem Schauspiel zur Verfügung gestellt. Aus diesem Grund ist der Spielplan auch nicht homogen: «Wir möchten den unterschiedlichsten Ansprüchen gerecht werden. Es war nicht ausschliesslich ein Theater, sondern auch Arena und Tempel, dem möchten wir in diesem Jahr gerecht werden.»

Niggi Ullrich war die Vorfreude und das Lampenfieber anzumerken. Bis zur ersten Premiere dauert es zwar noch über einen Monat, doch sind die Vorbereitungen schon weit vorangeschritten. «Als einziger könnte Petrus uns einen Strich durch die Rechnung machen.» Der Auftakt am 3. Juli verspricht schon einiges: Der amerikanische Sänger und Dirigent Bobby McFerrin zaubert mit 20 zum Teil regionalen Sängerinnen und Sängern aus den verschiedensten Sparten eine komplett neue Form von Oper auf die Bühne.

Der Auftritt ist Teil des Stimmen-Festivals Lörrach. Der Direktor und Künstlerische Leiter des Stimmen-Festivals, Helmut Bürgel, ist von einem seiner Lieblingskünstler überzeugt: «Ich kann versprechen, dass dies ein ganz spezieller Auftakt der Sommersaison 2009 sein wird.»

Ganz regional wird die «Soirée im Gelände» sein. Was passiert, wenn sich ein renommierter Musikverein und eine beliebte Dixieland-Band in einem grossen Theater begegnen, fragen die Organisatoren auf dem Einladungsflyer: Der Musikverein Bubendorf und die Steppin Stompers werden kurz nach Sonnenuntergang nur mit Fackel-Beleuchtung den Zuschauern eine aufregende Show bieten.

Rustikaler wird es beim Römerfest Ende August, ein vielfältiges Boxprogramm nimmt darin einen gewichtigen Stellenwert ein. Das Gemisch aus antikem und heutigem Boxen wird die Zuschauer über sportliche Aktivitäten der Römer informieren. Die Saison 2009 steht bisher unter einem guten Stern: Die Querelen zwischen der Gemeinde und den Organisatoren seien beigelegt.

Man habe zur gegenseitigen Toleranz gefunden, sagt Niggi Ullrich. In diesem Jahr wird die Kulturdirektion 600 000 Franken für Theater Augusta Raurica ausgeben müssen. «Wir werden Ende Jahr im Landrat einen Kredit beantragen. Wir streben für die Zukunft eine Million Franken Kredit an», meint Ullrich weiter.